Rezension | Doctor Who: Der zwölfte Doctor – Mit Schall und Knall! | Comic

„Mit Schall und Knall!“

Der zwölfte Doktor – „Mit Schall und Knall!“
Erstveröffentlichung: 19.11.2018
Format: Softcover
Seiten: 128
Autor: Robbie Morrison
Zeichner:  Mariano Laclaustra, Rachel Stott
ISBN-13: 978-3741609947

Das Böse geht im Frankreich des späten 17. Jahrhunderts um: Kardinal Richelieu verlängert sein Leben künstlich durch die Zusammenarbeit mit einer finsteren außerirdischen Macht. Der Doctor und die berüchtigte Opernsängerin Julie d’Aubigny, auch bekannt als Fechtmeisterin Mademoiselle Maupin, versuchen, seinen Machenschaften ein Ende zu bereiten.

Danach nimmt der Doctor zwei Comic-Künstler in der TARDIS mit, damit sie das richtige „Feeling“ für gezeichnete Abenteuer in Zeit und Raum bekommen. Ihre bisherigen Comics zu Der Zeitchirurg, dessen Vorbild er ist, erscheinen ihm nämlich etwas … unrealistisch.


Rezension

Als der Doctor im Paris des Jahre 1695 landet, ist er mehr als nur etwas überrascht. Denn dort lenkt immer noch Kardinal Richelieu die Fäden der Politik, obwohl dieser seit über 60 Jahren tot sein sollte. Offenbar weiß er das aber nicht. Zusammen mit der streitbaren Mademoiselle La Maupin, kurz Julie, forscht er nach, warum dem so ist. Doch seine Abneigung gegen Operngesang schmeckt der Opernsängerin überhaupt nicht, weswegen auch schon die Klingen zum Duell gezückt werden. Und doch kämpfen sie gemeinsam gegen eine seltsame Finsternis, die sich offenbar die Welt einverleiben will. Und sie tun das mit Schall und Knall!
Der Zeitchirurg ist der Held einer eigenen Comicreihe. Doch Autor Sonny und Zeichnerin Val haben sich erstaunlich wenig zu sagen, berücksichtigt man, dass sie zusammenwohnen. Der Doctor, nach dessen Vorbild der Zeitchirurg entstanden ist, findet diesen zu flach und entführt die beiden einfach, um ihnen anhand einiger Raum-Zeit-Reisen zu zeigen, wie sich Abenteuer auf unterschiedlichen Welten und in vergangenen Zeiten wirklich anfühlen.

Gerade die erste Geschichte zeichnet den zwölften Doctor genau so, wie man ihn aus der Fernsehserie kennt. Grummelig, sarkastisch aber trotzdem immer daran interessiert, die Dinge in Ordnung zu bringen. Und gerade die in Paris angesiedelte Handlung ist in Hinblick auf Illustration und Koloration perfekt gelungen. Das schafft die zweite Geschichte rund um das Schöpferduo des „Zeitchirurgen“ nicht ganz – beziehungsweise ist sie qualitativ etwas schwächer. Insgesamt ist man trotz allem traurig, dass der sechste Band der Reihe der letzte bleiben wird – denn im Gegensatz zum 10. Doctor, der noch einen 7. und letzte Band spendiert bekommt, endet die Reise für den 12. Doctor hier. Vorerst. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Fans können hier bedenkenlos zugreifen und werden bestimmt nicht enttäuscht.

„Mit Schall und Knall!“ ist der sechste und letzte Band der Reihe „Doctor Who“, die sich um den zwölften Doctor dreht. Die von Robbie Morrison entworfene Handlung, die von Mariano Laclaustra und Rachel Stott illustriert wurde, kommt besonders in der ersten der beiden Geschichten positiv zur Geltung. Und auch wenn die zweite Story ein wenig schwächer ist, kann man das Werk Fans der Reihe „Doctor Who“ und besonders jenen des zwölften Doctors nur empfehlen. Schade, dass die Abenteuer nun fürs erste zu Ende sind.


Diese Rezension ist im Original bei Janetts Meinung zu finden.



 

Stefan Cernohuby on Wordpress
Stefan Cernohuby
Redakteur
Geboren 1982 in Wien, studierte Elektronik und ist nach einem mehrjährigen arbeitsbedingten Auslandsaufenthalt wieder in seiner Heimatstadt ansässig. Er war er zwei Jahre lang als leitender Redakteur für ein internationales Magazin ist auch heute noch als (Chef)Redakteur für mehrere bekannte deutschsprachige Onlineredaktionen aktiv. Zudem hat er bereits sieben Anthologien herausgegeben und zahlreiche weitere Werke veröffentlicht.
Stefan Cernohuby

Stefan Cernohuby

Geboren 1982 in Wien, studierte Elektronik und ist nach einem mehrjährigen arbeitsbedingten Auslandsaufenthalt wieder in seiner Heimatstadt ansässig. Er war er zwei Jahre lang als leitender Redakteur für ein internationales Magazin ist auch heute noch als (Chef)Redakteur für mehrere bekannte deutschsprachige Onlineredaktionen aktiv. Zudem hat er bereits sieben Anthologien herausgegeben und zahlreiche weitere Werke veröffentlicht.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar