News | Millie Gibson ist die neue Begleiterin des Doktors | An Ncuti Gatwas Seite

Millie Gibson wird an Ncuti Gatwas Seite in der Rolle der "Ruby Sunday" in der TARDIS reisen!

Vorbestellbar | Doctor Who – Die Macht des Doktors | DVD & Blu-ray

Ab sofort ist das Abschiedsspecial des 13. Doktors, "Die Macht des Doktors", auf DVD & Blu-ray vorbestellbar.

Vorbestellbar | Doctor Who – Silvesternacht mit Daleks & Die Seeteufel | DVD & Blu-ray

Ab sofort sind die Specials 2022 "Silvesternacht mit Daleks & Die Legende der Seeteufel" auf DVD & Blu-ray vorbestellbar.

Vorbestellbar | Doctor Who: Der dritte Doktor – Die Maschine des Bösen | Limitiertes Mediabook

Ab sofort ist "Die Maschine des Bösen" als normale Mediabook Edition vorbestellbar. Dies stellt die erste deutsche Veröffentlichung des dritten Doktors dar.

So war die sechste TimeLash in Kassel | Bericht über die deutsche Doctor Who Convention

Am letzten Wochenende öffnete die TimeLash nach drei Jahren endlich wieder ihre Pforten. Trotz mehrfacher Verschiebungen wegen der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden allgemeinen Unsicherheit, ob und wie es weitergeht, konnte man schließlich erfreulicherweise feststellen, dass die TimeLash die ungewissen Jahre gut überstanden hat.

Im Handel | Doctor Who – Der zweite Doktor: Die Saat des Todes | Reguläres Mediabook

Ab sofort ist die Folge "Die Saat des Todes" des zweiten Doktors als reguläres Mediabook im Handel erhältlich!

News | Neues Logo & Internationale Ausstrahlung bei Disney+ | Ab 2023

Gerade erst am vergangenen Sonntag regenerierte der Doktor in seinen neuen (oder doch alten?) Körper, schon regeneriert sich die Serie auch selbst! Heute wurde das neue Logo der kommenden Ära veröffentlicht. Außerdem sollen die neuen Folgen international bei Disney+ erscheinen.

News | Doctor Who – “The Power of the Doctor”: Alle Infos zur heutigen Ausstrahlung | Auf BBC One

Heute startet auf BBC One das Doctor Who Special zur Hundertjahrfeier der BBC. Dieses besondere Episode in Spielfilmlänge (90 Minuten) stellt das Ende der Ära des 13. Doktors dar, denn diese wird in dieser Folge in den eine neue Inkarnation regenerieren.

News | Heute: Start der TimeLash VI in Kassel | Alles was ihr wissen müsst

Nach mehreren Verschiebungen durch die Corona-Pandemie, öffnet die sechste TimeLash in Kassel heute endlich ihre Pforten! Die deutsche Doctor Who Convention feiert ihre Rückkehr und was es da alles zu erleben gibt, wer eingeladen ist und was sonst noch so auf dem Programm steht, erfahrt ihr hier.

Im Handel | Doctor Who – Der zweite Doktor: Die Saat des Todes | Limited Special Edition

Ab sofort ist die Folge "Die Saat des Todes" des zweiten Doktors als Limited Special Edition im Handel erhältlich!

Rezension | Doctor Who – Die Saat des Todes | Mediabook, DVD & Blu-ray

"Die Saat des Todes" führt die Reihe der deutschen Releases des zweiten Doktors fort und bringt damit eine Folge aus dessen letzten Staffel auf den heimischen Markt. Das Mediabook erscheint in zwei Varianten, einmal regulär und einmal als Amazon exklusive Limited Edition. Beide Versionen sind jeweils mit einer Blu-ray und zwei DVDs ausgestattet. Wir werfen einen Blick ins Innere.

News | Heute: Start der deutschen Erstausstrahlung von Staffel 13 | Auf Amazon Prime

Nachdem der Sender Fox in Deutschland seinen Dienst eingestellt hatte, stand die neue Doctor Who Serie lange Zeit ohne Heimat da. So mussten deutsche Fans schon länger auf eine deutsche Synchronisation der 13. Staffel und der anschließenden Specials, welche im Abschied des 13. Doktors kulminieren, warten. Doch eben dieses Warten hat nun ein Ende - denn heute startet die als "Flux" betitelte 13. Staffel endlich auf Deutsch!

News | Trailer & Ausstrahlungstermin für “The Power of the Doctor” | Der Abschied des 13. Doktors

Der Trailer für das Hundertjahrfeierspecial "The Power of the Doctor" wurde veröffentlicht. Das große Abschiedsspecial des 13. Doktors soll am 23. Oktober 2022 auf BBC One ausgestrahlt werden.

Vorbestellbar: Doctor Who – Staffel 13: Flux | Steelbook, DVD & Blu-ray

Ab sofort ist das limitierte Blu-ray Steelbook, die DVD & Blu-ray, der 13. Doctor Who Staffel, "Flux", vorbestellbar.

Vorbestellbar | Das Haus der tausend Schrecken & Das Urteil: Der schlimmste Feind | Limitierte Blu-ray Mediabooks

Ab sofort sind die beiden limitierten Blu-ray Mediabooks der Folgen "Das Haus der tausend Schrecken" und "Das Urteil: Der schlimmste Feind" vorbestellbar.

Herzlich willkommen auf Whoview.de!

Der größten deutschsprachigen Doctor Who News- & Reviewseite!

Neueste Beiträge

News | Millie Gibson ist die neue Begleiterin des Doktors | An Ncuti Gatwas Seite
Millie Gibson wird an Ncuti Gatwas Seite in der Rolle der “Ruby Sunday” in der TARDIS reisen! Wie heute live während der Children in Need Show bekannt gegeben wurde, wird Millie Gibson die neue Begleiterin des Doktors. Sie wird Doctor Who während der Feiertage 2023 beitreten, wenn der 15. Doktor, gespielt von Ncuti Gatwa, das Steuer der TARDIS übernimmt. Gibson ist unter anderem bekannt als Kellie Neelan in der Soap Opera “Coronation Street”, sowie aus Serien wie “Butterfly” und “Love, Lies and Records”. Die 2004 geborene Schauspielerin hat erst dieses Jahr den Best Young Performer Award bei den British Soap Awards erhalten. Sie sagte selbst über Casting: Obwohl ich es noch immer nicht wirklich glauben kann, fühle ich mich sehr geehrt als des Doktors neue Begleiterin gecastet worden zu sein. Diese Rolle ist wirklich ein Geschenk und ein Traum, der wahr wird. Und ich werde alles tun, um zu versuchen, diese Schuhe auszufüllen, die meine Vorgänger mir hinterlassen haben. Und wie könnte man das besser angehen, als an der Seite des fabelhaften Ncuti Gatwa? Ich kann es kaum abwarten anzufangen! Auch Ncuti Gatwa äußerte sich: Millie ist einfach die Begleiterin. Sie ist so talentiert, stark, hat dieses schelmische Funkeln in ihren Augen und sie ist rasiermesserscharf! Vom ersten Moment an, als sie den Raum betrat, hat sie mit ihrer überschäumenden Art unsere gesamte Aufmerksamkeit auf sich gezogen und dies dann mit ihrem Talent gefestigt. Dieses Abenteuer wird so wild und spaßig, dass ich es nicht abwarten kann das Universum mit Millie zu erkunden! Auch Showrunner Russell T Davies meldete sich zu Wort: Es ist die große Ehre meines Jobs die nächste Generation an Talenten zu finden und Millie leuchtet bereits wie ein Stern. Sie ist brillant, dynamisch, klug und eine wundervolle Schauspielerin. Als ein Coronation Street Fan habe ich Millie Verfolgungsjadgden überleben sehen, Pistolen und Belagerungen, aber das ist alles nichts verglichen mit dem, was auf Ruby Sunday wartet! Doctor Who kehrt im November 2023 mit drei Specials zum 60. Jubiläum zurück, in denen David Tennant den nun aktuellen 14. Doktor spielen wird. Im Anschluss wird ein Special zu den Feiertagen erscheinen, in denen Ncuti Gatwa als 15. Doktor, sowie Millie Gibson als Ruby Sunday, in eine neue Ära aufbrechen werden. [...]
So war die sechste TimeLash in Kassel | Bericht über die deutsche Doctor Who Convention
Am letzten Wochenende öffnete die TimeLash nach drei Jahren endlich wieder ihre Pforten. Trotz mehrfacher Verschiebungen wegen der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden allgemeinen Unsicherheit, ob und wie es weitergeht, konnte man schließlich erfreulicherweise feststellen, dass die TimeLash die ungewissen Jahre gut überstanden hat. In Kassel anzukommen wirkt immer wie “Nach Hause kommen” und sobald man die gewohnten Räume des Kasseler Kulturbahnhofs betritt, der in der Regel ein Mal im Jahr das deutsche Zuhause des Whoniversums beheimatet, wird man direkt wieder in die Magie der TimeLash gezogen, als wäre man nie weg gewesen. Familiär, vertraut, offen und in altbekannter Manier wirkte auch die nun bereits sechste TimeLash – wenn auch mit weniger Gästen als in vergangenen Jahren, aber nicht weniger zum Staunen und Erleben. Hat sich überhaupt etwas verändert? Auf den ersten Blick wirkte alles wie immer, doch auf den zweiten Blick fiel dann auf, dass alles etwas kleiner war. Im Händlerraum im Obergeschoss waren beispielsweise weniger Stände. Big Finish ist dieses Jahr komplett fern geblieben, Pandastorm Pictures war für die Panels anwesend, brachte aber keinen eigenen Stand mit und auch Bücherstände fehlten. Trotzdem gab es eine breite Auswahl an Produkten, die man erwerben konnte. Comics von Panini, Heimkino-Releases von Polyband, generelles Merchandise aus dem Whoniversum und natürlich auch Produkte eigens von der TimeLash waren erhältlich und die jeweiligen Stände gut besucht. Im Ausstellungs- und Autogramm-Raum, wo man die Stargäste antreffen konnte, wenn diese gerade nicht bei Panels oder Foto-Shoots waren, ist dann aufgefallen, dass die TARDIS, mit der man sich sonst fotografieren lassen konnte, dieses Mal fehlte. Leider war es dem Besitzer des TARDIS-Modells aus gesundheitlichen Gründen dieses Jahr nicht möglich, die blaue Notrufzelle in Kassel aufzubauen. Als Ersatz bot die TimeLash allerdings an, dass man sich in den Pausen zwischen den Panels mit der TARDIS auf der Panelbühne fotografieren lassen konnte – was auch viele Besucher in Anspruch nahmen. Die Panels am ersten Tag Apropos Panels – diese waren natürlich, wie es sich gehört, die Highlights der Convention. Nach der Opening Ceremony, bei dem die beiden Veranstalter Simone und Ralf, die Moderatoren Chris Wake und Ian McCann und sämtliche Stargäste – ausgenommen natürlich jene, die noch anreisen mussten – auf die Bühne gebeten worden sind, startete auch direkt das vermutlich begehrteste Panel der gesamten TimeLash: Der Doktor selbst stellte sich den Fragen des Moderators und Publikums. Colin Baker, der Darsteller des 6. Doktor, war bereits bei der zweiten TimeLash im Jahre 2016 zu Gast und freute sich wieder in Kassel zu sein (auch, wenn er die Ortschaft nach eigenen Worten offenbar mit einer anderen Convention in der Schweiz verwechselte, da er hier vergeblich einen See gesucht habe, den es hier gar nicht gibt). Da das Panel sehr gut besucht war, erhielt man auch einen Überblick über die Anzahl der Besucher der sechsten TimeLash. Zwar dürften es weniger Besucher als in den Vorjahren gewesen sein, was natürlich auch Pandemie, Inflation und weiteren äußeren Faktoren geschuldet sein dürfte, aber wesentlich fiel das gar nicht ins Gewicht. Der Raum war bis zu den letzten Bänken hinten gefüllt, was auf mehr Besucher schließen lässt, als im Vorfeld spekuliert wurde. Auch die beiden darauffolgenden Panels waren sehr gut besucht, da die drei größten Stargäste hintereinander auftraten. Direkt als zweiter Gast begab sich Zweite-Doktor-Companion Frazer Hines auf die Bühne. Er erzählte unter anderem davon, wie schade er es findet, dass er bei den Big Finish-Hörspielen nicht mehr den zweiten Doktor sprechen dürfe und inzwischen vom Sohn Patrick Troughtons abgelöst worden sei, obwohl er dessen Interpretation des zweiten Doktors nicht allzu viel abgewinnen könne. Michael Jayston, der in der “Trial of a Time Lord”-Staffel den Ankläger bzw. Valeyard verkörpert hat, ließ sich im Anschluss durchaus anmerken, dass er die Rolle das Valeyards zwar mag, die Drehbücher, mit denen er arbeiten musste, aber als nicht besonders gut empfunden hat. Obwohl er die Rolle auch mehrfach in den letzten Jahren in Big Finish-Hörspielen spielen durfte, in denen er sich sogar als Doktor bezeichnen konnte – der Valeyard ist eine Manifestation der dunklen Seite des Doktors, die in der Zukunft entstehen soll – empfindet er dies in der Retrospektive als Schnapsidee. Dass der Valeyard eine Inkarnation des Doktors selbst sein sollte, war wohl beim Dreh eine späte Änderung, die dem Darsteller selbst gar nicht so zugesagt hat, da dies die Geschichte des Doktors verkompliziere. Davon abgesehen freute er sich aber, mal wieder in Deutschland zu sein, wo er schon vor Jahrzehnten seinen Wehrdienst abgeleistet hat. Daraufhin fand das “Doctor Who in Deutschland”-Panel statt, bei dem sich Steffen Volkmer von Panini, Dennis vom Berg von Pandastorm Pictures, Matthias Süß von Polyband sowie Louis Thiele, der deutsche Synchronsprecher von Adric, den gegenseitigen Fragen und natürlich den Fragen aus dem Publikum stellten. Die drei Publisher gaben einige interessante Einblicke über die aktuellen und noch geplanten Veröffentlichungen in Deutschland. Da Panini leider vorerst keine neuen Comics herausbringt, weil sich diese laut eigener Aussage immer schlechter verkaufen und sich nicht mehr rentiert haben, nahm Steffen vor allem die Position des Moderators ein. Polyband und Pandastorm hingegen zeichneten ein optimistisches Bild und kündigten die Pläne für die Zukunft an. Allerdings war bei diesen Ankündigungen nichts dabei, was nicht so schon vorab in anderer Form kommuniziert worden ist. Ende des Jahres erwartet uns endlich die deutsche Heimkino-Veröffentlichung der dreizehnten Staffel mit Jodie Whittaker und im neuen Jahr erscheinen Folgen wie “Die Arche im Weltraum” und “Genesis der Daleks“. Außerdem wurde erneut bestätigt, dass es bald auch mit dem dritten Doktor losgehe. Dank neuer Technologien sei man zudem zuversichtlich, dass zukünftig auch Folgen erscheinen, die bisher durch die non-existenten Musik- und Effekt-Spuren (M&E Tracks) nicht denkbar gewesen seien. So habe sich ein Unternehmen mit einer künstlichen Intelligenz bereits an der Beatles-Dokumentation von Peter Jackson beteiligt, indem dies Gesang- und Musik-Parts voneinander getrennt habe – und eben jenes Unternehmen helfe nun auch bei den deutschen Classic-Releases die M&E Tracks zu erstellen. Denn die besagte KI könne offenbar Sprache und Störgeräusche von der englischen Tonspur filtern, damit nur die Musik übrig bleibt, die wiederum für die deutsche Tonspur wiederverwendbar seien. Die ersten Folgen, die mit diesem Verfahren erscheinen, sollen die bereits erwähnten “Die Arche im Weltraum” und “Genesis der Daleks” sein. Derzeit sollen die Ergebnisse allerdings noch der BBC zur Prüfung vorliegen. Bezüglich Synchronisation gab dann auch Louis Thiele noch einen Einblick in seinen Arbeitsalltag als Synchronsprecher und er erläuterte, wie es war, Adric zu sprechen. Da Nabil Shaban leider aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagte, hätte das “Doctor Who in Deutschland”-Panel eigentlich überziehen können, was die Gäste allerdings nicht in Anspruch nahmen. So war dann erst mal eine halbe Stunde Pause, bis das nächste Panel mit Michael E. Briant startete. Dieser legte auch gleich mit Erzählungen zu “The Sea Devils” los und gab einige Anekdoten zum Besten. So erklärte er zum Beispiel, dass er vor der Ausarbeitung der Sea Devils sehr viele Recherchen zu Meerestieren angestellt hat, um schlussendlich bei Schildkröten als Inspiration zu landen. Doch der Regisseur hatte natürlich auch die eine oder andere Geschichte zu anderen Folgen, an denen er beteiligt war, zu erzählen. So berichtete er, warum in “Death to the Daleks” ein Dalek immer im Hintergrund gestanden hat, ohne sich wie die anderen drei zu bewegen. Dies hat offenbar daran gelegen, dass dieser Dalek defekt gewesen ist. Unterbrochen von einem kleinen Kind, das just in dem Moment anfing zu weinen, als Briant seiner eigenen Aussage nach versuchte,  lustig zu sein, erinnerte sich der Regisseur an einen amüsanten Zwischenfall mit den Daleks. Diese sollen für “Death to the Daleks” am Strand für einen Shot angeschoben worden seien. Da es allerdings leicht bergab gegangen sein soll und der erste Anschubsende zu enthusiastisch gewesen sei, sei der erste Dalek mit zu viel Schwung und nach Hilfe rufend bergab gerollt, woraufhin die zwei folgenden Daleks in den Hilfe-Chor miteingestimmt haben sollen. Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, auch heute noch Regisseur für Doctor Who zu sein, erklärte Briant schmunzelnd, dass die Technik und die Möglichkeiten, die es heute im Gegensatz zu früher gebe, für ihn vermutlich zu komplex seien. Doch er beneide heutige Regisseure vor allem um die Schiebetüren. Das Panel von Colin Spaull setzte wortwörtlich am Anfang an, denn zu Beginn erläuterte der Schauspieler, den man unter anderem als Mr. Crane aus “Die Auferstehung der Cybermen” und “Die Ära des Stahls” kennt, den Weg in seine Schauspielkarriere. Als eine Person, die sowohl in der klassischen als auch in der neuen Doctor Who-Ära mitgespielt hat, durfte natürlich auch die Frage nicht fehlen, was sich in den knapp 20 Jahren verändert hat. Der Hauptunterschied sei nach Aussage von Spaull, das Proben. So sei die Zeit zum Proben während seiner Arbeit zu “Die Auferstehung der Daleks” und “Die Ära des Stahls” sehr viel knapper bemessen gewesen als zu Zeiten von Colin Baker als 6. Doktor, wo sogar die Aufnahmen durch einzelne Proben unterbrochen worden seien. An die Erzählungen des betagteren Schauspielers schloss dann ein Panel mit einer vergleichsweise jungen Schauspielerin an. Bhavnisha Parmar, welche die Schwester von Yaz Khan dargestellt hat, vermittelte in besonders fröhlicher und absolut sympathischer Art, wie die Arbeit mit dem 13. Doktor und deren Begleitern gewesen sei. In ihrer Serien-Familie habe sie sich besonders wohlgefühlt. Gemildert wurde die gute Laune während des Panels, bei dem die Schauspielerin sehr von ihrer Rolle und der Arbeit schwärmte, als ein Besucher auf die Idee kam, den vermeintlichen Hass gegen die neuen Staffeln anzusprechen. Nachdem die Schauspielerin versicherte, dass sie auf Social Media dahingehend keine Anfeindungen erhalten habe, stellte sie allerdings in den Raum, dass manche Meinungen nicht notwendig seien. Ein ordentlicher Dämpfer, der durch den Panelraum waberte. Die Stimmung hellte sich allerdings wieder auf, als Dean Hollingsworth und David Banks auf die Bühne gebeten wurden. Während Hollingsworth bekannt gab, dass schon bei der Produktion von “Timelash” klar gewesen sei, dass es sich um keine besonders gute Folge handle, tat David Banks seine Enttäuschung darüber kund, dass er sich ein Sprachmuster für den Cyberleader ausgedacht habe, dieses dann allerdings von der BBC ohne sein Wissen genutzt worden sei und zwar von einer anderen Person als ihm vertont. Den Abschluss des Tages und gleichzeitig Rauswerfer bildete dann das bestens besuchte Whocast-Quiz-Panel. Da Raphael dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen fehlte, bekamen Kolja und Harald tatkräftige Unterstützung von Quiz-Profi Sascha Erler, der in bester Werner Schulze-Erdel Manier durch eine whoige Ausgabe des Familienduells leitete. Die beiden Whocast-Moderatoren traten in verschiedenen Runden gegen Kandidaten aus dem Publikum an und schließlich auch gegeneinander. Wer am Ende nun gewann oder verlor, war eigentlich Nebensache, denn das Highlight waren definitiv die Antworten, welche 105 befragte Personen zuvor dem Whocast auf dessen Fragen zukommen ließen. Als auf Fragen wie “Welche Farbe sollte die TARDIS haben – außer Blau” dann tatsächlich mit “Blau” beantwortet wurden oder “Welche Schauspielerin sollte mal den Doktor spielen” mit “Keine” als Antwortmöglichkeiten angezeigt wurde, tobte der Saal. Das unterhaltsame Quiz sorgte für einen runden Abschluss auf hohem Niveau, bei dem wohl niemand ohne Grinsen den Saal verließ. Damit endete der erste Tag der Timelash und die Stargäste konnten sich auf das Stardinner im Anschluss freuen, an dem auch ausgewählte Käufer eines Stardinner-Tickets teilnehmen konnten. Doch die Pforten der TimeLash blieben nur wenige Stunden geschlossen – denn bereits um 9:00 Uhr des nächsten Tages war bereits wieder Einlass. Tür auf für Tag Nummer zwei: Die Panels am zweiten Tag Anders als in den Vorjahren gab es als Opening am Sonntag keinen Whocast oder Vortrag, sondern eine halb improvisierte Aufwach-Sketch-Show mit Chris Awake, Ian McSleep und Ralf Schläft. Ralf hatte es sich wohl in der Nacht auf der Bühne gemütlich gemacht und musste dort von den beiden TimeLash-Moderatoren geweckt werden. Nachdem er im Schlafsack über die Bühne geschleift und ihm eine ganze Tube Zahnpasta geradezu in den Rachen gedrückt worden ist, kam schließlich der Doktor zur Hilfe um Ralf – oder war es doch Ralph? Er schien sich selbst nicht mehr so ganz sicher zu sein – beim Wachwerden zu helfen. Die Vorstellung sorgte definitiv für den nötigen Unterhaltungswert, wodurch auch die müden Besucher zu Kräften kamen. Dass Colin Baker die Bühne mit den Worten “Meine Karriere ist damit endgültig vorbei” verließ, sorgte dann noch für den besten Abschlusslacher. Mit diesem gelungenen Muntermacher konnten die Besucher dann auch fit in das “Big Finish vs. TV”-Panel mit den Stargästen Bhavnisha Parmar und Frazer Hines wechseln. Wie der Titel schon vermuten lässt, berichteten die beiden, die eben nicht nur Schauspieler sind, von ihrer Arbeit zu den Big Finish-Hörspielen. Beide Gäste schienen sich besonders sympathisch zu sein, was nicht zuletzt daran gelegen haben dürfte, dass beide sehr aufgedrehte und herzliche Persönlichkeiten sind. In den Erzählungen fehlte es dementsprechend auch nicht an lustigen Gedankenspielen, wie die Überlegung – ihr habt es zuerst während der TimeLash gehört – eine eigene Big Finish-Geschichte um die Familie Khan zu spinnen. Besonders erheiternd war die Tatsache, dass Bhavnisha zum einen in den Raum stellte, dass sie gerne Mal die Rolle einer Mörderin spielen würde und zum anderen alles tut, um voll und ganz in ihren Rollen aufzugehen. Dementsprechend kam auch prompt die Frage aus dem Publikum, ob sie denn dann auch wirklich jemanden umbringen würde, um sich voll und ganz auf die Rolle der Mörderin einlassen zu können. Abgerundet wurde das besonders erheiternde Panel mit den beiden quirligen Schauspielern, als Bhavnisha sich kurzerhand zur Mikrofon-Mörderin erklärte, da dieses mitten im Panel ausgefallen war. Wissenschaftlich ging es danach dann mit Dr. Rebecca Haar weiter, die anhand einiger Clips und Storys aus Doctor Who die Horror-Elemente und deren Wirkungen in der Serie herausstellte und wie schon zur letzten TimeLash gehaltvollen Input während der Convention bot. Im anschließenden “Trial of a Time Lord”-Panel trafen dann schließlich der sechste Doktor und der Valeyard aufeinander. Da Nabil Shaban abgesagt hatte, blieben die beiden unter sich und erzählten so von ihrer gemeinsamen Arbeit, wie sie sich kennengelernt haben und gerieten dann auch mehrfach freundschaftlich aneinander, wenn Michael Jayston – abermals – erklärte, wie wenig positives er über die Drehbücher erzählen könnte, wo Colin Baker hingegen versucht war, neutral zu bleiben und “seine” Folgen in Schutz nahm. Die Dynamik der beiden Time Lords war ausgezeichnet und gelegentliche Spitzen gegeneinander wirkten wie das Rumalbern von alten Freunden. Nachdem die beiden Herren die Bühne geräumt hatten, konnte dann der Cosplay Contest stattfinden. Als Juroren waren nicht nur zwei langjährige Cosplayerinnen – wobei sich die Geister scheiden, ob es sich wirklich um Cosplay handelt, wenn das Kostüm gekauft ist und die einzige eigene Arbeit in der Frisur und dem Ankleiden besteht – sondern auch die Schauspielerin Bhavnisha Parmar anwesend. Trotz vieler Cosplayer, die man schon während einiger Panels unter den Besuchern gesehen hat, war die Teilnehmerzahl zum Wettbewerb recht klein. Gerade mal zehn Teilnehmer zeigten auf der Bühne nicht nur ihre zum Teil sehr kreativen Kostüme, sondern auch eine passende Performance. Besonders überzeugend war die Darbietung der Missy-Cosplayerin, die vollkommen zurecht den ersten Platz für Performance erhalten hat. Während die Performance einiger Cosplayer sehr hölzern wirkte, was sicherlich nicht zuletzt dem Scheinwerferlicht anzulasten war, schien die Missy-Cosplayerin voll und ganz in ihrer Rolle aufzugehen. Ob der Schlagabtausch mit dem Moderator einstudiert worden ist, ließ sich aus der Sicht des Zuschauers nicht sagen – aber überzeugend war die Darbietung alle Mal. Als ebenso kreativ lässt sich die kämpfende TARDIS bezeichnen, warum die TARDIS allerdings mit einem – zugegeben sehr hübschen – Schwert über die Bühne wirbelte, erschloss sich einem nicht so ganz, fiel aber vermutlich unter die kreative Freiheit der Cosplayerin. Etwas unkreativ wirkten hingegen die beiden – recht jungen – Cosplayer des 11. Doktors. Nicht nur, dass das Kostüm im Aufwand auf keiner Ebene mit dem Vollgesicht-Makeup von Madame Vastra mithalten konnte oder gar mit den offensichtlich selbst genähten Kostümen des Sieger-Duos, war die Darbietung der Cosplayerin lediglich der “ikonische Tanz” des 11. Doktors, der immerhin für einige Lacher und Nachahmende im Publikum sorgte. Der Cosplayer aber hatte sich zumindest die Mühe gemacht und einen Monolog auswendig gelernt. In Ermangelung mehrerer Partner-/Team-Cosplays gewann “Double Trouble”, wobei man den beiden älteren Cosplayern vermutlich eher gerecht geworden wäre, wenn man diese Kategorie vollkommen eingestampft hätte. Denn zählt es wirklich als Sieg, wenn man als einziges Duo antritt? Zumindest stellte die Jury zu Recht fest, dass beide 6. Doktor-Cosplayer zumindest in einer weiteren Kategorie hätten gewinnen können. Nach dem zugegeben sehr lustigen und vor allem Publikum einbeziehenden Wettbewerb fand wieder ein Panel mit den Gaststars statt, bei dem drei Schauspieler erneut auf die Bühne geholt wurden, wenn auch in neuer Konstellation. So berichteten Colin Spaull, Dean Hollingsworth und David Banks von ihren Erlebnissen rund um Doctor Who. Abgelöst wurden die drei dann anschließend von einem Vortrag vom Doctor Who-Fan Robert Vogel, der von seinem persönlichen Bezug zur Serie, seinem Besuch bei den Dreharbeiten in Cardiff und der Begegnung mit einigen Darstellern berichtete. Kurz vor der Closing Ceremony wurde erneut Michael E. Briant auf die Bühne gebeten, der den Besuchern von seinem Job als Regiesseur einiger Doctor Who-Folgen erzählte. Da die TimeLash sich zu diesem Zeitpunkt schon langsam dem Ende zuneigte und Briant bereits am Vortag auf der Bühne gewesen ist, war der Raum dieses Mal deutlich leerer. Ein letztes Mal richtig voll war dann der Panelraum, als für die Closing Ceremony noch mal Ralf und Simone auf der Bühne erschienen und versicherten, dass die TimeLash im kommenden Jahr erneut stattfinden werde. Das während der sechsten TimeLash  über den Besuchern drohende Damoklesschwert fiel nicht und statt der Ankündigung, dass es sich um die letzte TimeLash handle – wie es einige Besucher aufgrund der Verschiebungen und ähnlichen Einflüssen vermutet hatten – verkündeten die beiden lediglich eine Preissteigerung bei den Tickets im kommenden Jahr. Nachdem die Preise seit der ersten TimeLash konstant geblieben sind, muss nun mit einer Preisanpassung von fünf bis zehn Euro je nach Ticket gerechnet werden. Nachdem die Besucher diese vermeintlich schlechte Nachricht doch sehr gelassen und mit der Aussage, dass ihnen die TimeLash diese Preiserhöhung allemal wert sei, aufgenommen haben, wurden erneut alle Stargäste – sofern diese noch anwesend waren – auf die Bühne gebeten. Einer nach dem anderen verabschiedeten sich die Gäste von den TimeLash-Besuchern und zwar unter wie gewohnt tosendem Applaus, der sich zum Ende hin in Standing Ovations verlor. Eine letzte Ankündigung gab es dann allerdings, während die ersten Besucher bereits im Begriff waren zu gehen. Denn nicht nur, dass die nächste TimeLash stattfinden wird, es gibt bereits die erste Stargast-Ankündigung zur siebten TimeLash. In voller Vorfreude auf den erneuten Besuch von Ace-Darstellerin Sophie Aldred strömten die Besucher dann zu den Toren, die sich erst in einem Jahr erneut öffnen werden. Die TimeLash VI in Bildern:   [...]
News | Neues Logo & Internationale Ausstrahlung bei Disney+ | Ab 2023
Gerade erst am vergangenen Sonntag regenerierte der Doktor in seinen neuen (oder doch alten?) Körper, schon regeneriert sich die Serie auch selbst! Heute wurde das neue Logo der kommenden Ära veröffentlicht. Ab 2023 erstrahlt Doctor Who mit einer leicht geupdateten Version des späten Jon Pertwee/Tom Baker Logos, welches damals zum 10-jährigen Jubiläum der Serie eingeführt wurde. Da nächstes Jahr das 60-jährige Jubiläum ansteht, scheint sich die Wahl dieses Logos, welches auch den Titel “Diamond Logo” trögt, mehr als nur anzubieten. Ob das Logo nur für die Specialepisoden im Jahre 2023 verwendet werden wird, oder auch in der drauffolgenden 14. Staffel, ist allerdings nicht bekannt. Das neue Logo im Video: Dafür wurde noch etwas anderes bekannt gegeben: denn Doctor Who hat mit Disney+ einen neuen internationalen Vertriebspartner. Im Vereinigten Königreich werden die neuen Folgen natürlich weiterhin bei der BBC ausgestrahlt und in deren Mediathek erscheinen – international sollen die neuen Folgen allerdings exklusiv bei Disney+ untergebracht werden. Man spricht von einer “gemeinsamen kreativen Vision” der beiden Konzerne und einem internationalen Markt von über 150 Ländern, die zeitnah in den Genuss der neuen Folgen kommen sollen. Ob dies auch auf Deutschland zutrifft, wo gerade erst Amazon Prime einen Exklusivvertrag über neue Folgen bekommen hat, ist nicht bekannt. Möglich wäre zum Beispiel, dass erst der Amazon Vertrag auslaufen muss, bis es auch hierzulande bei Disney+ erscheint, oder dass es bei Amazon nur bis einschließlich “Die Macht des Doktors”, also der letzten Folge mit Jodie Whittaker, lief. Es scheint allerdings unwahrscheinlich, dass Deutschland hiervon ausgeklammert wird, da die Verhandlungen zwischen Disney+ und der BBC schon seit längerer Zeit bekannt waren, noch bevor die neuen Folgen bei Amazon angekündigt wurden. Ncuti Gatwa verkündet die Disney+ News: Im November 2023 werden drei Special-Episoden zur Feier des 60. Jubiläums ausgestrahlt werden, in denen David Tennant und Catherine Tate bereits als Doktor und Companion Dou angekündigt worden sind. Tennant stellt die aktuelle 14. Inkarnation des Time Lords dar, in den sich die vorherige, von Jodie Whittaker dargestellte Inkarnation, regeneriert hat. Wie im Trailer zu sehen, wird auch Ncuti Gatwa als dann drauf folgender 15. Doktor in den Specials auftreten – sowie weitere Gaststars wie Neil Patrick Harris, Bernard Cribbins und Yasmin Finney. Trailer zu den Specials zum 60. Jubiläum: Die 14. Staffel mit Ncuti Gatwa als 15. Doktor soll 2024 erschienen und wird voraussichtlich ab diesem November gedreht werden. Weitere Details darüber sind bisher noch nicht bekannt.   [...]
News | Doctor Who – “The Power of the Doctor”: Alle Infos zur heutigen Ausstrahlung | Auf BBC One
„The Power of the Doctor“ Hundertjahrfeierspecial 2022 20:30 Uhr (deutsche Zeit) Auf BBC One Heute startet auf BBC One das Doctor Who Special zur Hundertjahrfeier der BBC. Dieses besondere Episode in Spielfilmlänge (90 Minuten) stellt das Ende der Ära des 13. Doktors dar, denn diese wird in dieser Folge in den eine neue Inkarnation regenerieren. Gleichzeitig verabschiedet sich auch Showrunner Chris Chibnall, der die Serie seit 2018 gestaltet hat und übergibt das Zepter an Russell T Davies, der sich bereits für die Staffeln 1-4 (9. und 10. Doktor) verantwortlich zeigte. Ab 2023, dem Jahr in dem die Serie ihr 60-jähriges Bestehen feiert, übernimmt Davies wieder den Posten des Showrunners. Offizielle Inhaltsangabe: In diesem Special in Spielfilmlänge muss Jodie Whittakers dreizehnter Doktor, in ihrem letzten Abenteuer, für ihre eigene Existenz kämpfen. Und das gegen ihre tödlichsten Feinde: Die Daleks, die Cybermen und ihrem Erzfeind – dem Master. Wer greift in einer fernen Galaxie einen Zug an, der schneller fährt als eine geschossene Kugel? Warum sind so viele Seismologen des 21. Jahrhunderts vermisst gemeldet? Wer verunstaltet einige der ikonischten Gemälde der Geschichte? Warum versucht ein Dalek mit dem Doktor Kontakt aufzunehmen? Und welchen Einfluss hat der hypnotisierende Rasputin auf Zar Nikolaus im Russland von 1916? Der Doktor muss sich mehreren Bedrohungen stellen… und einem Kampf bis zum Tode. Diese Episode wurde geschrieben von Showrunner Chris Chibnall. Regie führt Jamie Magnus Stone. Trailer zur Folge: Galerie zur Folge: Doctor Who – Series 13 & Specials: BBC Player Channel (7 Tage kostenlos testen) Digitaler Download Limitiertes Steelbook DVD Blu-ray   [...]
News | Heute: Start der TimeLash VI in Kassel | Alles was ihr wissen müsst
Nach mehreren Verschiebungen durch die Corona-Pandemie, öffnet die sechste TimeLash in Kassel heute endlich ihre Pforten! Die deutsche Doctor Who Convention feiert ihre Rückkehr und was es da alles zu erleben gibt, wer eingeladen ist und was sonst noch so auf dem Programm steht, erfahrt ihr hier. Wer wird dieses Jahr dabei sein? Als (bisher angekündigte) Gäste dieses Jahr sind dabei: Colin Baker (Der 6. Doktor) Frazer Hines (Jamie McCrimmon) Michael Jayston (Der Ankläger/Valeyard) Nabil Shaban (Sil) Colin Spaull (Lilt & Mr. Crane) Bhavnisha Parmar (Sonya Khan) David Banks (Cyber Leader) Dean Hollingsworth (Androide/Busschaffner) Michael E. Briant (Regisseur & Produktionsassistent) Louis F. Thiele (Deutscher Synchronsprecher von Adric) Dr. Rebecca Haar (Literatur- und Medienwissenschaftlerin) Das Team des Whocasts (Der deutsche Doctor Who Podcast) Robert Vogel (Diashow-Vorführer und Märchenonkel) Was kostet mich das und wo gibt es Tickets? Die TimeLash bietet ein Wochenendticket über beide Tage, sowie Tagestickets für Samstag oder Sonntag. Der Vorverkauf ist bereits beendet, aber man kann noch Tickets an der Tageskasse erwerben. Wochenendticket = 115€ Tagesticket Samstag = 59€ Tagesticket Sonntag = 59€ Anmerkung: Der Check-in kann bereits am Freitag dem 21. Oktober zwischen 16 und 17 Uhr gemacht werden. So brauch man nicht lange anstehen am nächsten Tag. Die Preise für die Fotoshoots könnt ihr hier sehen: Welches Programm bietet die TimeLash? Wo findet das Ganze statt? Der Heimatplanet der TimeLash hat einen Namen: KULTURBAHNHOF SÜDFLÜGEL! In dem tollen Ambiente des ehemaligen Postfrachtzentrums mitten in der Stadt Kassel, kann stilvoll das erste Doctor Who Event starten. Verkehrsgünstig am Bahnhof gelegen und mit vielen Hotels in der Nähe, bietet der Südflügel des Kulturbahnhofs ideale Voraussetzungen für ein unvergessliches Fanwochenende. Und wer mehr über die Location wissen möchte, der schaut sich am besten auf der Seite des Kulturbahnhofs direkt um. Hauptbahnhof Kassel Rainer-Dierichs-Platz 1 34117 Kassel Weitere Infos über die TimeLash Deutschlands einziger Fan-Event rund um die legendäre britische Fernsehserie „Doctor Who“ geht am 22. und 23. Oktober 2022 in Kassel bereits in die sechste Runde. Das war vor der ersten TimeLash im Jahr 2015 so nicht abzusehen. Damals startete die Erste sogar als ein Crowdfunding Projekt, weil niemand im Vorfeld sagen konnte, ob die Fangemeinde in Deutschland groß genug für solch eine Themencon war. Aber nicht nur das Crowdfunding war ein voller Erfolg, sondern auch die ausverkaufte Convention selbst. Und somit war klar: Es geht weiter. Die Fans der legendären britischen Fernsehserie hatten ab sofort für ein Wochenende im Jahr in Kassel eine neue Heimat gefunden. Dabei ist es den Organisatoren – selbst langjährige Fans – wichtig, der immer größer werdenden Fangemeinde zu offerieren, dass zum Doctor Who – Universum viel mehr als nur die Fernsehserie gehört. Obwohl natürlich Schauspieler aus der über 50jährigen Serie für ihre Fans da sind, gibt es zusätzlich auch Einblicke hinter die Kamera. Dafür sorgen zum Beispiel Gäste aus dem Bereich Drehbuch, Produktion und Regie. Und inzwischen mischt auch Deutschland im Doctor Who Universum kräftig mit, durch zum Beispiel die Neusynchronisation der neuen aber auch der alten Folgen. Wer will, kann sich beim Synchron Panel informieren, was alles dazu nötig ist, damit der Doctor bei uns deutsch spricht. Dank der Zusammenarbeit der britischen Hörspielproduktionsfirma Big Finish mit der deutschen Firma Bastei Lübbe Audio, ist auch ein reinschnuppern in die zahllosen Abenteuer auf Hörspielebene möglich. Vervollständigt wird das ganze durch die Bücher und Comics. Nicht zu kurz kommen an diesem Wochenende aber auch die üblichen Aktionen wie Autogrammstunden, Fotosessions und Cosplay. Und selbstverständlich gibt es einen gut gefüllten Händlerraum, in dem das umfangreiche Merchandising-Angebot aus dem Serienuniversum so manchen Besucher begeistern dürfte. Wer sich also vom Team der TimeLash in die Welt des Doctors, seiner Feinde und Freunde entführen lassen will, für den ist der Südflügel Kulturbahnhof in Kassel genau die richtige Adresse.   Was gibt es sonst noch zu sagen? Folgt der TimeLash hier auf Facebook, oder schaut auf die offizielle Website, für weitere Infos. Wir vom Whoview werden selbstverständlich auch vor Ort sein und darüber berichten.   [...]
Rezension | Doctor Who – Die Saat des Todes | Mediabook, DVD & Blu-ray
“Die Saat des Todes” führt die Reihe der deutschen Releases des zweiten Doktors fort und bringt damit eine Folge aus dessen letzten Staffel auf den heimischen Markt. Das Mediabook erscheint in zwei Varianten, einmal regulär und einmal als Amazon exklusive Limited Edition. Beide Versionen sind jeweils mit einer Blu-ray und zwei DVDs ausgestattet. Wir werfen einen Blick ins Innere. „Doctor Who – Die Saat des Todes“ könnt Ihr hier als Mediabook bestellen. Doctor Who – Die Saat des Todes Veröffentlichungsdatum: 21. Oktober 2022 (Limited Edition) | 28. Oktober 2022 (Mediabook) Darsteller: Patrick Troughton, Frazer Hines, Wendy Padbury, Ronald Leigh-Hunt, Louise Pajo Bildformat: 4:3 Ton: Deutsch: Dolby Digital 2.0 Englisch: DTS HD 2.0 Sprachen: Deutsch | Englisch Untertitel: Deutsch | Englisch Laufzeit: 150 Minuten FSK: 12 EAN: 4006448366803 Aufmachung & Inhalt Das Mediabook ist dem etablierten Design von beispielsweise “Kriegsspiele” & “Das Grab der Cyberman” nachempfunden und fügt sich somit perfekt in diese Reihe ein. Wenn man das Buch öffnet, findet man im Inneren eine Blu-ray und zwei DVDs. In der Mitte des Mediabooks findet man die Seiten des Booklets mit Infos zur Produktion. Der exklusiv bei Amazon erschienenen “Limited Special Edition” liegen neben den drei Disks, außerdem noch ein Autogramm von Wendy Padbury (Zoe Heriot), ein Pappaufsteller, ein T-Mat Ausweiskarte, eine T-Mat Werbebroschüre, eine 3D-Lenticularkarte, Silberballons und eine Klappbox, in der alles seinen Platz findet, bei. Auf der Rückseite des Mediabooks findet man die Nummer der Limitierung (1-2000). Die Autogrammkarte der Special Edition ist außerdem zusätzlich nummeriert (1-333). Auf der Blu-ray sind die sechs Episoden in HD sowie das Bonusmaterial zu finden. Auf der ersten DVD befinden sich die Episoden 1-6, auf der zweiten hingegen das Bonusmaterial. Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden: Die Herren des roten Planeten Die Sssaat sssähen Monster-Meisterklasse Monster, die wieder zurückkamen! TARDIS-Kamera Nr. 6 Trailer Bildergalerie Menü   Das Menü ist optisch ansprechend dargestellt, mit Szenen aus der Folge im Hintergrund und vier bis fünf Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise alles abspielen kann, zu der Episodenauswahl kommt, das Bonusmenü starten, die Trailer abrufen oder die Spracheinstellungen öffnen kann. Bild Das Bild basiert auf der britischen Veröffentlichung und glänzt durch eine tadellose Restaurierung und Aufarbeitung. Natürlich zeigt es auch die typischen Krankheiten, die sich durch die Art der Aufnahme – auf Videotapes statt Filmband – selbst in der DVD Verarbeitung nicht vermeiden lassen. Dies ist aber der Produktion zu Schulden und darf somit bei der Beurteilung nicht ins Gewicht fallen. Was sich genau hinter der HD-Variante verbirgt, ist allerdings nicht so ganz klar. Anders als bei “Das Netz der Angst” existiert für diese Folge keine britische Blu-ray-Version. Der Verdacht liegt nahe, dass Polyband für die Blu-ray die reine SD-Version der Folge verwendet (SD on Blu-ray) oder den SD-Master hochgerechnet hat. In beiden Fällen spiegelt dies nicht den Prozess der britischen Remaster wieder, bei welchen das gefilmte Urprungsmaterial genutzt und neu ausgelesen wird, um eine hochwertige HD-Version herzustellen. Da Polyband keine weiteren Angaben über ihre Blu-ray-Version gemacht hat, kann hier nur gerätselt werden. Beim Bild der Blu-ray Variante ist mit bloßem Auge zur Qualität der DVD kein Unterschied feststellbar. Vielleicht äußert sich Polyband im Nachhinein noch zum Produktionsprozess ihrer HD-Version. Ton & Untertitel   Die Tonspuren liegen in der deutschen Version im Dolby Digital 2.0 Format vor. Die englische Variante hingegen kommt im DTS 2.0 Format daher. Es liegen englische und deutsche Untertitel vor. Synchronisation Wie gewohnt wird auch diese Folge vom inzwischen erfahrenen Metz-Neun Team mit einer hochqualitativen Synchronisation beschenkt. Das TARDIS-Team mit Michael Schwarzmaier, David Schulze und Josephine Schmidt leistet eine ebenso gute Arbeit wie das Ensemble der Gastdarsteller. So kommen in dieser Folge Sprecher wie Gordon Piedesack, Andreas Meese und Dirk Hardegen zum Einsatz, die ihre Figuren perfekt ins Deutsche übertragen. Besonders hervor sticht Jean Paul Beack als Eiskrieger Slaar, mit dem es der Doktor in dieser Folge aufnehmen muss. Aber auch die Übersetzung und Produktionsqualität steht der Leistung der Sprecher in nichts nach.  Fazit Es ist eine der wenigen vollständigen Folgen des zweiten Doktors und nun erstmals mit deutscher Synchronisation. Das allein ist schon ein Kaufgrund. Die schöne Aufmachung, die tolle Synchronisation und der hochqualitative Inhalt sind da fast schon nebensächlich. Allerdings wäre es schön, wenn Polyband sich bezüglich der HD-Version in die Karten schauen lassen würde, sodass man auch weiß, was genau man da eigentlich kauft. Ob es die Blu-ray in dieser Form braucht, obwohl in absehbarer Zeit im UK vermutlich eine richtig remasterte Version als Staffel 6 Collection erscheint, ist eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Für das, was es ist, macht man mit dem Kauf aber sicher nichts falsch.   [...]
News | Heute: Start der deutschen Erstausstrahlung von Staffel 13 | Auf Amazon Prime
Nachdem der Sender Fox in Deutschland seinen Dienst eingestellt hatte, stand die neue Doctor Who Serie lange Zeit ohne Heimat da. So mussten deutsche Fans schon länger auf eine deutsche Synchronisation der 13. Staffel und der anschließenden Specials, welche im Abschied des 13. Doktors kulminieren, warten. Doch eben dieses Warten hat nun ein Ende – denn heute startet die als “Flux” betitelte 13. Staffel endlich auf Deutsch! Den Anfang macht die Folge “Die Halloween-Apokalypse“, welche ab sofort im zum Prime Abo hinzubuchbaren BBC Player Channel, oder als digitaler Download, zur Verfügung steht. Der BBC Player Channel kostet zusätzlich zum Prime Abo monatlich 3,99€ und kann sieben Tage kostenlos getestet werden. Als digitaler Download kostet eine Folge 2,99€ und die gesamte Staffel als Pack 25,99€. Die Folgen der 13. Staffel werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. Anschließend werden noch das Neujahrsspecial 2022 “Eve of the Daleks” am 25. November, sowie das Osterspecial 2022 “Legend of the Sea Devils” am 2. Dezember folgen. Das abschließende Special zur Hundertjahrfeier der BBC, “The Power of the Doctor”, welches die letzte Folge des 13. Doktors und somit ihre Regeneration in den 14. Doktor zeigen wird, soll im Anschluss am Ende des Jahres ebenfalls ins Programm aufgenommen werden. Eine deutsche Heimkino-Veröffentlichung wurde auch bereits von Polyband für Dezember angekündigt. So kann man die 13. Staffel bereits wahlweise als limitiertes Steelbook, oder regulär als DVD oder Blu-ray vorbestellen. Alle Links im Überblick: BBC Player Channel (7 Tage kostenlos testen) Digitaler Download Limitiertes Steelbook DVD Blu-ray     [...]
News | Trailer & Ausstrahlungstermin für “The Power of the Doctor” | Der Abschied des 13. Doktors
Der Trailer für das Hundertjahrfeierspecial “The Power of the Doctor” wurde veröffentlicht. Das große Abschiedsspecial des 13. Doktors soll am 23. Oktober 2022 auf BBC One ausgestrahlt werden. Eine deutsche Veröffentlichung ist für Dezember 2022 auf dem BBC Player Channel von Amazon Prime geplant. Trailer:  Inhaltszusammenfassung: Ein Action-Abenteuer in Raum und Zeit für die ganze Familie. Mit Jodie Whittaker, Mandip Gill, John Bishop, Sophie Aldred, Janet Fielding und Sacha Dhawan.   In diesem Special in Spielfilmlänge muss Jodie Whittakers dreizehnter Doktor, in ihrem letzten Abenteuer, für ihre eigene Existenz kämpfen. Und das gegen ihre tödlichsten Feinde: Die Daleks, die Cybermen und ihrem Erzfeind – dem Master.   Wer greift in einer fernen Galaxie einen Zug an, der schneller fährt als eine geschossene Kugel? Warum sind so viele Seismologen des 21. Jahrhunderts vermisst gemeldet? Wer verunstaltet einige der ikonischten Gemäde der Geschichte? Warum versucht ein Dalek mit dem Doktor Kontakt aufzunehmen? Und welchen Einfluss hat der hypnotisierende Rasputin auf Zar Nikolaus im Russland von 1916?   Der Doktor muss sich mehreren Bedrohungen stellen… und einem Kampf bis zum Tode. Im Jahr 2023 werden anschließend drei Specials zum 60. Jubiläum von Doctor Who gezeigt, in denen David Tennant abermals die Rolle des Doktors übernimmt. Diese Specials werden als “Brücke” zur anschließenden 14. Staffel mit Ncuti Gatwa als neuen Doktor bezeichnet. Weitere Infos werden folgen, wenn die Dreharbeiten mit Gatwa im November beginnen.   [...]
News | Deutsche Erstausstrahlung & DVD/Blu-ray Veröffentlichung von Staffel 13 + Specials angekündigt | Flux
Das Warten hat ein Ende! Die bisher auf Deutsch fehlende letzte Staffel (inklusive anschließender Specials) hat nun eine neue deutschsprachige Heimat gefunden. Bisher erschienen die Folgen der neuen Serie immer exklusiv zuerst bei FOX. Da der Sender aber vor einiger Zeit den Betrieb eingestellt hat, musste sich Doctor Who neu umsehen. Doch nun hat der BBC Player Channel von Amazon Prime angekündigt, die neueste Staffel, inklusive aller drauffolgenden Specials, ins Programm aufzunehmen. Ab dem 14. Oktober werden die Folgen der 13. Staffel wöchentlich auf dem bei Prime hinzubuchbaren Channel veröffentlicht. Anschließend werden noch das Neujahrsspecial 2022 “Eve of the Daleks” am 25. November, sowie das Osterspecial 2022 “Legend of the Sea Devils” am 2. Dezember folgen. Die beiden abschließenden Specials zur Hundertjahrfeier der BBC, “The Power of the Doctor Part 1 & 2”, welche die letzten Folgen des 13. Doktors und somit ihre Regeneration in den 14. Doktor zeigen werden, sollen im Anschluss am Ende des Jahres ebenfalls ins Programm aufgenommen werden. Der BBC Player Channel kostet zusätzlich zum Prime Abo monatlich 3,99€ und kann sieben Tage kostenlos getestet werden. Im Anschluss zur Ausstrahlung im BBC Player Channel wird es auch eine deutsche Heimkino-Veröffentlichung geben. Polyband hat bereits angekündigt, dass die 13. Staffel voraussichtlich im Dezember als DVD, Blu-ray und Blu-ray-Steelbook in den Handel kommen soll. Noch sind die Boxen nicht vorbestellbar. Inhaltszusammenfassung der 13. Staffel: Von Liverpool bis in die Tiefen des Weltraums, über den Krimkrieg und einen Planeten namens Atropos, der eigentlich gar nicht existieren dürfte, kämpft der Doktor mit seinen Begleitern gegen alte Feinde und neue Kreaturen, um ein Universum umspannendes Geheimnis zu lüften: Was ist Flux? [...]
Rezension & Gewinnspiel | Vervoid Terror & Der Tod auf leisen Sohlen | Blu-ray Mediabooks
Weiter geht es mit den deutschen Blu-ray Veröffentlichungen der Staffeln 23 und 26. Diesmal hat Publisher Pandastorm die Folgen “Das Urteil: Vervoid Terror” und “Der Tod auf leisen Sohlen” herausgebracht. Letzteres ist zudem die aller letzte Folge der klassischen Serie und zeigt somit den Abschluss der damaligen Doctor Who Ära. Erst neun Jahre später gab es eine Fortsetzung mit “Doctor Who – Der Film” und schließlich dann ab 2005 die neue Serie. Wie immer schauen wir uns diese Releases genau an! Unser Gewinnspiel findet Ihr am Ende dieser Seite. „Der Tod auf leisen Sohlen” & “Das Urteil: Vervoid Terror“ könnt Ihr hier auf Blu-ray bestellen. Der Tod auf leisen Sohlen & Das Urteil: Vervoid Terror Veröffentlichungsdatum: 26. August 2022 Darsteller: Tod: Sylvester McCoy, Sophie Aldred, Anthony Ainley, Lisa Bowerman, Julian Holloway, David John, Will Barton, Sakuntala Ramanee Vervoid: Colin Baker, Bonnie Langford, Michael Jayston, Lynda Bellingham, Honor Blackman, Michael Craig, Denys Hawthorne Bildformat: 4:3 (1920×1080) Ton: Deutsch: PCM Stereo Englisch: DTS-HD 5.1 (Vervoid) | Dolby Digital 2.0 (Tod) Sprachen: Deutsch | Englisch Untertitel: Deutsch | Englisch Laufzeit: 100 Minuten (Vervoid) | 75 Minuten (Tod) FSK: 12 EAN: Tod: 4260428053514 Vervoid: 4260428053507 Aufmachung & Inhalt Die Mediabooks überzeugen wie gewohnt durch eine wertige Aufmachung und ein sehr schönes Design. Wenn man die Bücher öffnet, findet man im Inneren die zwei Blu-ray Disks. In der Mitte der Mediabooks befinden sich befestigte Seiten des Booklets mit Bildern und Infos zu den Folgen und dem Bonusmaterial. Außerdem befindet sich dort Vorworte verfasst von Chris Clough (Vervoid Terror), sowie Will Barton (Der Tod auf leisen Sohlen). Neben den zwei Disks liegen noch Werbeflyer und ein Episodenguide der Serie bei. Letzterer informiert über schon auf Deutsch vorliegende Folgen (inklusive derer, die bei Polyband erscheinen). Auf der Rückseite der Mediabooks, hinter dem angeklebten (aber lösbaren) Detailzettel, ist die Nummer der Limitierung (1-1000) zu finden. Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden: Der Tod auf leisen Sohlen: Hinter dem Sofa Deleted, Extended und Alternative Szenen Damals und Heute: Die Locations Katzenklappe – Teil 1&2 Außenaufnahmen Doctor Who – Die Comics Doctor Who in den Nachrichten Das Panopticon Archiv Die Schreibstube Endspiel Interview mit Sophie Aldred Outtakes Trailers & Continuity Audiokommentare Isolierter Soundtrack Easter Egg Das Urteil: Vervoid Terror: Vervoid Terror: Special Edition Vervoid Terror: Directors Cut Hinter dem Sofa Making-Of: Vervoid Terror Deleted & Extended Scenes Trailers & Continuity Studioaufnahmen Audiokommentare Isolierter Soundtrack Menü   Das Menü ist gewohnt schlicht gehalten, mit Szenen aus dem Vorspann im Hintergrund und vier Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise alles abspielen kann, zu der Episodenauswahl kommt, die Spracheinstellungen öffnen oder das Bonusmaterial aufrufen kann. Bild Das Bild basiert auf den britischen Blu-rays und glänzt durch eine neue Aufarbeitung des Filmmaterials. Hier darf man natürlich, was die Bildqualität angeht, auch keine Wunder erwarten. Dennoch bietet das HD-Remaster eine deutlich sichtbare Aufwertung des Bildes im Vergleich zur DVD. Ton & Untertitel Die Tonspuren der Blu-ray liegen auf deutsch im PCM Stereo Format vor. Die englische Tonspur verfügt außerdem über das DTS-HD 5.1 (Der Tod auf Leisen Sohlen) und das Dolby Digital 2.0 Format (Vervoid Terror). Außerdem sind weitere (englische) Tonspuren mit Audiokommentaren vorhanden. Es liegen englische und deutsche Untertitel vor.  Fazit “Der Tod auf leisen Sohlen” ist als Abschluss der klassischen Serie natürlich eine besondere Folge, auch wenn sie inhaltlich gar nicht als Abschluss gedacht war. Trotzdem ist sie aufgrund ihres Status etwas besonderes und gehört darum in eine gute Doctor Who Sammlung. Auch “Das Urteil”, also der Handlungsbogen der 23. Staffel, wäre ohne “Vervoid Terror” nicht rund und dank der gewohnt tollen Aufmachung und liebevollen Gestaltung und Bearbeitung der deutschen Releases, kann man auch ruhig zugreifen, wenn man schon die DVD Versionen der Folgen besitzt. GEWINNSPIEL Wir verlosen jeweils eines der limitierten Mediabooks von “Der Tod auf leisen Sohlen” & “Das Urteil: Vervoid Terror” Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Beantwortet einfach folgende drei Fragen richtig und schon seid Ihr im Lostopf! Du kannst auch automatisch an diesem und allen folgenden Gewinnspielen teilnehmen, wenn du einer unserer Patrone auf Patreon wirst! Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 11. September 2022 – 20:00 Uhr. Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern, mit den richtigen Antworten, ausgelost und umgehend per Email informiert. Wir würden uns natürlich freuen, wenn Ihr das Gewinnspiel auf Facebook und Twitter teilen würdet – dies ist aber keine Teilnahmebedingung. Teilnahmebedingungen & Haftungsausschluss Es gelten unsere Teilnahmebedingungen und unser Haftungsausschluss für Gewinnspiele. Bitte lese dir diese Informationen sorgfältig durch, bevor Du am Gewinnspiel teilnimmst.   [...]
Rezension & Gewinnspiel | Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr. | 4K UHD Steelbook, DVD & Blu-ray
Nachdem Studiocanal Arthaus hierzulande erstmals den ersten Dr. Who Kinofilm, “Dr. Who und die Daleks“, auf Deutsch veröffentlichte, folgt nun der zweite Film der Reihe. Und wie sein direkter Vorgänger erscheint auch “Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr.” mit neu restauriertem 4K Bild, sowie viel Bonusmaterial. Hier erfahrt ihr, was der zweite Dalek-Film auf Deutsch zu bieten hat! “Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr.” könnt ihr hier bestellen. Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr. Veröffentlichungsdatum: 21. Juli 2022 Darsteller: Peter Cushing, Bernard Cribbins, Ray Brooks, Roberta Tovey Bildformat: 2,35:1 (1080/24p Full HD); 2,35:1 (2160p Dolby Vision) Ton: Mono PCM (Blu-ray) | Mono Dolby Digital (DVD) Sprachen: 4K & Blu-ray: Deutsch | Englisch | Französisch DVD: Deutsch | Englisch Untertitel: 4K & Blu-ray: Deutsch | Englisch | Französisch DVD: Deutsch | Englisch Laufzeit: 84 Minuten FSK: 12 Aufmachung & Inhalt Die reguläre DVD und Blu-ray Version erscheint in einer normalen Plastikhülle, ohne Pappschuber oder Ähnlichem. Beide haben dasselbe Coverart, wohingegen das Steelbook ein eigenes Design hat und mit einem Pappsleeve daherkommt. Es liegen keine Booklets oder Ähnliches bei, dafür haben die DVD & Blu-ray ein Wendecover, um das FSK-Zeichen zu entfernen. Das Steelbook trägt den englischen Titel auf dem Rücken (“Daleks’ Invasion Earth 2150 A.D.”) und nur das Pappsleve und die Disklabel haben dort den deutschen Titel. Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden: Das Erbe der Daleks: Invasion der Erde Dalekmania Interview mit Gareth Owen Interview mit Bernard Cribbins Über die Restaurierung Originaltrailer Hinter den Kulissen Fotogalerie Audiokommentare Menü   Das Menü ist optisch ansprechend dargestellt mit dem Artdesign der Cover im Hintergrund und vier Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise den Film abspielen kann, zu der Kapitelauswahl kommt, das Bonusmenü starten oder die Spracheinstellungen öffnen kann. Bild Das Bild wurde für diese Veröffentlichung komplett neu restauriert und in 4K abgetastet. Über den Entstehungsprozess der Restaurierung ist eine kleine Dokumentation im Bonusmaterial enthalten. Bevor der Film startet wird mit einer Vorabansicht auch genau diese Restaurierung erklärt. So wurde das 4K -16 Bit Material vom ursprünglichen 2-perf 35mm Techniscope Negativ gescannt und anschließend einer Farbkorrektur und der Entfernung von Bildfehlern unterzogen. Dank dieser Prozedur erstrahlt das Bild in einer noch nie dagewesener Auflösung und Farbenpracht, die für diese Filme auch angemessen sind. Ton & Untertitel Der Ton liegt in der DVD Version als Mono Dolby Digital, sowie bei der Blu-ray/4K UHD Blu-ray im Mono PCM Format vor. Die Blu-ray und die 4K UHD Version verfügen über deutsche, englische und französische Sprachfassungen, wohingegen die DVD nur auf Englisch und Deutsch ist. Dasselbe trifft auch auf die Untertitel zu. Die neu erstellte deutsche Synchronfassung reiht sich qualitativ nahtlos ein und wirkt passend zum Film, als wäre sie schon in den 60ern produziert worden. Synchronisation Wie bereits beim ersten Film, weiß auch die neu-erstellte deutsche Synchronfassung des zweiten Dalek-Films absolut zu überzeugen. Das Team bei TV+Synchron hat sich offensichtlich sehr Mühe gegeben den Zeitgeist der Filme einzufangen und zu übertragen. Das gelingt nicht zuletzt auch dank des hervorragenden Sprecher-Ensembles. Mit Bernd Vollbrecht schlüpft abermals ein alter Doktor-Hase in die Rolle des Titelhelden, aber da es in diesem Film neue Hauptcharaktere gibt, komplettiert sich der Cast noch um Sprecher wie Thomas Schmuckert, Rainer Doering und Jessica Walther-Gabory. Gerade Schmuckert als neue Hauptfigur mit der meisten Screentime, verleiht Bernard Cribbins (später bekannt geworden als “Wilfred Mott” in der neuen Serie) die nötige Verschmitztheit um dem komödiantisch spielenden Darsteller perfekt ins Deutsche zu übertragen. Authentisch und hochwertig, so wie man sich eine Bearbeitung der Filme nur wünschen konnte. Eine Auflistung der deutschen Sprecher sowie weitere Infos findet ihr hier.  Fazit Der zweite Dalek-Film setzt die Reise des irdischen Dr. Who fort und ist zeitgleich ein Remake der Doctor Who Episode “The Dalek Invasion of Earth” des ersten Doktors. Wunderschön restauriert mit einer so hervorragenden Auflösung (so, dass man kurioserweise sogar die Drähte erkennen kann, an denen die Raumschiffmodelle angebracht sind) und Farbenpracht, dass es eine wahre Freude ist. Etwas traurig kann man zu dieser Zeit natürlich sein, da der heimliche Star des Films, Bernard Cribbins, erst kürzlich verstorben ist, aber das tut dem Unterhaltungswert des Films keinen Abbruch. Eine tolle deutsche Veröffentlichung, wo gerade das Steelbook, dank seiner Aufmachung, wirklich Glänzen kann. GEWINNSPIEL Wir verlosen jeweils eine DVD, eine Blu-ray und ein Steelbook von “Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr.”! Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Beantwortet einfach folgende drei Fragen richtig und schon seid Ihr im Lostopf! Ihr könnt auch automatisch an diesem und allen folgenden Gewinnspielen teilnehmen, wenn Ihr einer unserer Patrone auf Patreon werdet! Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 14. August 2022 – 20:00 Uhr. Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern, mit den richtigen Antworten, ausgelost und umgehend per Email informiert. Wir würden uns natürlich freuen, wenn Ihr das Gewinnspiel auf Facebook und Twitter teilen würdet – dies ist aber keine Teilnahmebedingung. Teilnahmebedingungen & Haftungsausschluss Es gelten unsere Teilnahmebedingungen und unser Haftungsausschluss für Gewinnspiele. Bitte lese dir diese Informationen sorgfältig durch, bevor Du am Gewinnspiel teilnimmst.   [...]
Traurige News | Bernard Cribbins ist verstorben | Darsteller des “Wilfred Mott”
Bernard Cribbins, der Darsteller des “Wilfred Mott”, ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Dies gab sein Agent am heutigen Morgen bekannt. Cribbins, der erst kürzlich bei den Dreharbeiten zum 60. Jubiläum von Doctor Who gesehen wurde und dort wieder in die Rolle des Wilfred Mott geschlüpft ist, war Berichten zu Folge vor einigen Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Statement seiner Agentur: Der beliebte Schauspieler Bernard Cribbins OBE ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Seine Karriere umfasste sieben Dekaden mit so vielfältigen Arbeiten in Filmen wie “Jeden Morgen hält derselbe Zug” und der Carry-On-Filmreihe. Außerdem dem 60er-Jahre Hitsong “Right Said Fred”, einem berüchtigten Gastauftriff in “Fawlty Towers” und als Erzähler bei den “Wombles”.   Er arbeitete bis in seine 90er und tauchte zuletzt bei “Doctor Who” und der CBeebies Serie “Old Jack’s Boat” auf. Letztes Jahr verlor er seine Frau Gill, mit der er 66 Jahre verheiratet war.   Bernards Beitrag zur britischen Unterhaltung steht außer Frage. Er war einzigartig, verkörperte das Beste seiner Generation und wird von allen, die das Vergnügen hatten ihn kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten, sehr vermisst werden. Russell T Davies, Showrunner von Doctor Who bei Bernard Cribbins Auftritten, hat auf Instagram einen Beitrag im Gedenken an Cribbins gepostet: Hier klicken um den Instagram-Beitrag auszuklappen   Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an   Ein Beitrag geteilt von Russell T Davies (@russelltdavies63)     [...]
Rezension | Doctor Who – Shada | Mediabook, DVD & Blu-ray
Wer hätte gedacht, dass diese Folge jemals in dieser Art erscheinen würde? “Shada” hat schon fast einen Legendenstatus. Geschrieben von Douglas Adams (“Per Anhalter durch die Galaxis“), wurde die Folge nur zum Teil gedreht und dann wegen eines Streiks nie beendet. Über die Jahre gab es dann mehrere Versuche, diese Geschichte zu komplettieren: Seien es VHS-Versionen, wo Tom Baker zwischen den Szenen erzählte, was als Nächstes in der Geschichte passiert, eine Hörspiel-Neuinterpretation mit dem 8. Doktor, ein Buch (welches auch hierzulande erschienen ist) oder ein Webcast. “Shada” hat viele Interpretationen hinter sich – bis es jetzt in seiner finalen Form als Mischfolge mit dem gedrehten Material und neuen Animationen erschienen ist. Dies geschah ursprünglich schon als Filmfassung im Jahre 2017 und dann im Zuge der Veröffentlichung in dem Season 17 Collection-Boxset noch mal aufpoliert, in ursprünglicher 6-Episoden Fassung und mit verbesserten Animationen im Jahre 2021 noch mal. Nun, welche Version bekommen wir denn jetzt hierzulande? Die Antwort: so ziemlich alle. Polyband hat uns ein Shada-Komplettpaket geschnürt, in dem fast alle Versionen vorhanden sind, die bisher auch so erschienen sind. Das kulminiert in einem vollgepackten Mediabook mit insgesamt fünf Disks! Wir werfen einen Blick auf und in das Release. „Doctor Who – Shada“ könnt Ihr hier als Mediabook bestellen. Doctor Who – Shada Veröffentlichungsdatum: 24. Juni 2022 Darsteller: Tom Baker, Lalla Ward, Tim Bentinck, Victoria Burgoyne, Graham Cole, James Coombes Bildformat: 4:3 Ton: DTS HD 5.1 | DTS HD 2.0 | Mono Sprachen: Deutsch | Englisch Untertitel: Deutsch | Englisch Laufzeit: 150 Minuten + 10 Stunden Bonusmaterial FSK: 12 EAN: 4006448366780 Aufmachung & Inhalt Das Mediabook orientiert sich an den bisherigen Polyband Mediabooks des 2. Doktors, ist allerdings einen Tick dicker, da es fünf Disks beinhaltet. Vergleichbar wäre dies mit den Mediabooks zu den Staffeln 11 und 12 der neuen Serie. Wenn man das Buch öffnet, findet man im Inneren eine Blu-ray und vier DVDs. In der Mitte des Mediabooks findet man die Seiten des Booklets mit Vorwörtern von Lalla Ward und Charles Norton, sowie Infos zu den Episoden, den vielen Versionen von Shada und dem Bonusmaterial. Der exklusiv bei Amazon erschienen “Limited Special Edition” liegen neben den fünf Disks, außerdem noch ein Autogramm von Lalla Ward (Romana), eine Postkarte, ein Pappaufsteller, ein K-9 Comic Strip, eine Rassilon-Münze, eine 3D-Lenticularkarte und eine Klappbox, in der alles seinen Platz findet, bei. Auf der Rückseite des Mediabooks findet man die Nummer der Limitierung (1-2000). Die Autogrammkarte der Special Edition ist außerdem zusätzlich nummeriert (1-333). Die verschiedenen Shada Versionen teilen sich wie folgt auf den Disks auf: Disk 1 (Blu-Ray): Definitive Fassung Disk 2 (DVD): Filmfassung Disk 3 (DVD): VHS-Fassung Disk 4 (DVD): The Return to Shada (Webcast) Disk 5 (DVD): Bonusmaterial Das Bonusmaterial ist auf allen Disks verteilt. Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden: Hinter dem Sofa Tom Baker im Gespräch Streik! Streik! Streik! What’s on Wogan: K-9 What’s on Wogan: Lalla Ward Damals & Heute Aus der Zeit gefallen (Making-Of: Shada) Nationwide Dialogaufnahmen Referenzaufnahmen Deleted Scenes Modellaufnahmen Studioaufnahmen Visuelle Effekte PDF-Materialien Coming Soon Titelsequenz Bildergalerie Menü   Das Menü ist optisch ansprechend dargestellt, mit einer TARDIS-Animation im Hintergrund und zwei bis vier Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise alles abspielen kann, zu der Episodenauswahl kommt, das Bonusmenü starten oder die Spracheinstellungen öffnen kann. Bild   Das Bild wurde neu remastert und hochauflösend abgetastet. Die neuen Animationen wurden natürlich direkt in Full-HD Auflösung produziert. Die Übergänge von gedrehtem Material zu den Animationen sind fließend. Das Bild bietet die gewohnt hochwertige Optik der klassischen Serie, soweit das Ausgangsmaterial dies zuließ. Die Animationen zeigen produktionsgemäß eine höhere Schärfe des Bildes. Ton & Untertitel Die Tonspuren liegen sowohl in der deutschen als auch der englischen Version in mehreren Formaten vor. So hat man die Wahl zwischen 5.1 oder 2.0 Sound sowie einer Monospur (diese aber nur auf Englisch). Die übrigen Fassungen von Disk 3 & 4 sind nur auf Englisch mit Untertiteln. Es liegen englische und deutsche Untertitel vor. Synchronisation Eine so legendäre Folge braucht natürlich auch eine entsprechende deutsche Fassung – und ein Glück hat Metz-Neun hier mal wieder Glanzarbeit abgeliefert. Während Michael Schwarzmaier, Fabienne Hesse und Kai Taschner als Time Lord Doppelpack mit Roboterhund wie immer perfekt auf ihre TARDIS-Team Rollen passen, ergänzen auch die übrigen Sprecher das Ensemble mal wieder fantastisch. Besonders hervorheben muss man Ricardo Richter als Chris Parsons, der herrlich verspielt dem schrulligen und sympathischen Comic-Relief Charakter die richtige Note verleiht, ohne dass er zu überdreht wirkt. Ähnlich wie Duggan in “City of Death” hat Autor Douglas Adams eine wichtige Randfigur in die Geschichte geschrieben, die hilft, den Humor der Folge zu tragen. Dies funktioniert dank des hervorragenden Dialogbuchs und der Leistung des Sprechers auf Deutsch genau so gut wie im englischen Original. Auch Professor Chronotis und Bösewicht Skagra sind mit Christian Jungwirth und Michael-Che Koch perfekt besetzt. Generell beweist Metz-Neun mal wieder ein glückliches Händchen damit, die große Nebenfiguren in den Folgen mit Sprechern zu besetzen, die es schaffen, der Wichtigkeit der Figuren für die Handlung gerecht zu werden. Die liebevolle und hochwertige deutsche Fassung wertet diese großartige Folge noch auf und kann uneingeschränkt empfohlen werden.  Fazit Das Paket um “Shada” ist so vollgepackt mit Inhalt, dass dies alleine schon den Kauf rechtfertigen würde. Aber hinzu kommt, dass “Shada” eine der besten Folgen der Serie ist – und das, ohne dass sie jemals fertig gedreht wurde. Ein Glück fügen sich die tollen Animationen perfekt ein und sorgen für eine rundum gelungene Erfahrung. Besser kann man diese Folge wohl nicht mehr veröffentlichen und die deutsche Synchronfassung setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Absolute Empfehlung!   [...]
Rezension & Gewinnspiel | Dr. Who und die Daleks | 4K UHD Steelbook, DVD & Blu-ray
Lange hielten sich Gerüchte, dass es irgendwo irgendwann mal eine deutsche Version der beiden Peter Cushing Dr. Who Filme gegeben habe. Ob dies dem Mandela Effekt zu verschulden ist oder woher die Gerüchte sonst stammten, lässt sich nicht mehr sagen. Fakt ist: Bis heute gab es nicht den geringsten Beweis dafür, dass diese Filme auf Deutsch existierten. Bis heute: Denn diese filmische Lücke hat Studiocanal (unter dem Label “Arthaus”) jetzt geschlossen und bringt die beiden unkanonischen Dr. Who Filme erstmals mit neu erstellter deutscher Synchronisation auf den Markt. Und das auch noch neu restauriert in atemberaubenden 4K UHD. Damit erscheinen die Filme “Dr. Who und die Daleks” und “Dr. Who: Die Invasion der Daleks auf der Erde 2150 n. Chr.“, die beide Remakes zu den regulären Doctor Who Folgen “Die Daleks” und “The Dalek Invasion of Earth” darstellen, so hochauflösend und farbenfroh wie noch nie. Womit diese Veröffentlichungen sonst noch glänzen, erfahrt ihr in dieser Rezension. “Dr. Who und die Daleks” könnt ihr hier bestellen. Dr. Who und die Daleks Veröffentlichungsdatum: 23. Juni 2022 Darsteller: Peter Cushing, Roy Castle, Jennie Linden, Roberta Tovey Bildformat: 2,35:1 (1080/24p Full HD); 2,35:1 (2160p Dolby Vision) Ton: Mono PCM Sprachen: 4K & Blu-ray: Deutsch | Englisch | Französisch DVD: Deutsch | Englisch Untertitel: 4K & Blu-ray: Deutsch | Englisch | Französisch DVD: Deutsch | Englisch Laufzeit: 83 Minuten FSK: 6 Aufmachung & Inhalt Die reguläre DVD und Blu-ray Version erscheint in einer normalen Plastikhülle, ohne Pappschuber oder Ähnlichem. Beide haben dasselbe Coverart, wohingegen das Steelbook ein eigenes Design hat und mit einem Pappsleeve daherkommt. Es liegen keine Booklets oder Ähnliches bei, dafür haben die DVD & Blu-ray ein Wendecover, um das FSK-Zeichen zu entfernen. Kurioserweise sind DVD & Blu-ray auf dem Hüllenrücken falsch beschriftet. Dort heißt es nämlich “Dr. Who und die Darleks”. Dieser Fehler ist Studiocanal leider erst nach dem Druck aufgefallen und wird für zukünftige Pressungen ausgebessert. Dementsprechend befindet sich dieser Schreibfehler nur auf dieser ersten Auflage (womit diese zu einem beliebten Sammlerobjekt werden könnte). Das Steelbook hat keinen solchen Schreibfehler, jedoch ist dort der Titel auf dem Rücken auf Englisch (“Dr. Who and the Daleks”) gehalten. Nur das Pappsleve und die Disklabel haben dort den deutschen Titel. Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden: Das Erbe der Daleks: Zielplanet Skaro Über die Restaurierung Dokumentation: Dalekmania Interview mit Gareth Owen Originaltrailer Hinter den Kulissen: Fotogalerie Audiokommentare  Menü   Das Menü ist optisch ansprechend dargestellt mit dem Artdesign der Cover im Hintergrund und vier Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise den Film abspielen kann, zu der Kapitelauswahl kommt, das Bonusmenü starten oder die Spracheinstellungen öffnen kann. Bild Das Bild wurde für diese Veröffentlichung komplett neu restauriert und in 4K abgetastet. Über den Entstehungsprozess der Restaurierung ist eine kleine Dokumentation im Bonusmaterial enthalten. Bevor der Film startet wird mit einer Vorabansicht auch genau diese Restaurierung erklärt. So wurde das 4K -16 Bit Material vom ursprünglichen 2-perf 35mm Techniscope Negativ gescannt und anschließend einer Farbkorrektur und der Entfernung von Bildfehlern unterzogen. Dank dieser Prozedur erstrahlt das Bild in einer noch nie dagewesener Auflösung und Farbenpracht, die für diese Filme auch angemessen sind. Ton & Untertitel Der Ton liegt in allen Versionen im Mono PCM Format vor. Die Blu-ray und die 4K UHD Version verfügen über deutsche, englische und französische Sprachfassungen, wohingegen die DVD nur auf Englisch und Deutsch ist. Dasselbe trifft auch auf die Untertitel zu. Die neu erstellte deutsche Synchronfassung reiht sich qualitativ nahtlos ein und wirkt passend zum Film, als wäre sie schon in den 60ern produziert worden. Synchronisation Die Ankündigung, dass eine deutsche Synchronfassung für diese Filme erstellt wird, kam wie aus dem nichts. Bereits im Vorfeld wurden wir von Whoview.de von Studiocanal über die Sprecher und das ausgewählte Synchronstudio informiert, was die Vorfreude noch steigerte. So kam, anders als bei der TV-Serie, diesmal das Studio TV+Synchron in Berlin zum Zuge und man konnte sich auf die quasi Rückkehr von Bernd Vollbrecht in der Titelrolle freuen, der bereits Peter Capaldi als 12. Doktor seine Stimme lieh, aber Cushing auch schon in anderen Produktionen sprach. Und wer jetzt Angst hat, dass dieser hier daher falsch besetzt ist, dem sei gesagt: Keine Sorge. Einerseits sind die Filme unkanonisch und spielen in ihrem eigenen Universum (der Doktor ist beispielsweise ein Mensch namens “Dr. Who”, der die Zeitmaschine TARDIS selbst erfunden hat und zwei Enkelinnen namens Barbara Who und Susan Who hat) und noch dazu legt Vollbrecht den Cushing Doktor ganz anders an als den 12., sodass es kaum zu Verwechslungen kommen kann. Gerade die Sprecherauswahl ist wirklich hervorragend. Seien es Vollbrecht als Dr. Who, Gerrit Hamann als Ian, Ulrike Sturzbecher auf Barbara oder Bernhard Vögler auf den Daleks. Kurioserweise haben wir quasi 2,5 Doktoren, die hier zu hören sind. Vollbrecht als 12. Doktor ist ja bekannt, aber auch Peter Flechtner auf Alydon ist eine bekannte Doktor-Stimme, denn dieser vertonte bereits den 10. Doktor in den Animationsabenteuern. Und mit Gerrit Hamann haben wir die aktuelle Stammstimme David Tennants. Viel Doctor Who in dieser Dr. Who Synchro! Aber nicht nur die Sprecherauswahl ist fantastisch, auch die Übersetzung ist toll. Man hält sich natürlich ans Original des Films und so wird die TARDIS hier auch nur TARDIS (ohne Artikel) genannt, aber trotzdem fühlt sich das Dialogbuch sehr frei und spielerisch übersetzt an. Die Regie überzeugt auch voll und ganz und schafft es den Flair der 60er-Jahre einzufangen. Ähnlich wie es bei den klassischen Folgen bei Pandastorm und Polyband der Fall ist, ist ein Filter über die Tonspur gelegt, damit sie dem Bildmaterial angeglichen älter klingt. Eine absolut richtige Entscheidung. So hat man das Gefühl, dass die Synchronisation tatsächlich aus dem vergangenen Jahrhundert stammen könnte. Dafür, dass das Studio bisher keine Doctor Who Erfahrung hatte, kann man hier wirklich nur den Daumen hoch geben. Die Synchro ist wahrlich ein Genuss und wertet den Film tatsächlich noch auf. Eine Auflistung der deutschen Sprecher sowie weitere Infos findet ihr hier.  Fazit Es ist ein Release, wie man es sich nur wünschen kann. Eine hervorragende deutsche Synchronfassung mit wirklich herausragend tollen Sprechern in einer hübsch designten Aufmachung zu einem erschwinglichen Preis. Auch fernab des kleinen Schreibfehlers der DVD & Bluray, welcher diese wohl zu einem beliebten Sammlerobjekt machen wird, definitiv den Kauf wert – gerade als 4K UHD Steelbook (dem die normale Blu-ray Fassung auch beiliegt). Absolute Kaufempfehlung. GEWINNSPIEL Wir verlosen jeweils eine DVD, eine Blu-ray und ein Steelbook von “Dr. Who und die Daleks”! Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Beantwortet einfach folgende drei Fragen richtig und schon seid Ihr im Lostopf! Ihr könnt auch automatisch an diesem und allen folgenden Gewinnspielen teilnehmen, wenn Ihr einer unserer Patrone auf Patreon werdet! Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 3. Juli 2022 – 20:00 Uhr. Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern, mit den richtigen Antworten, ausgelost und umgehend per Email informiert. Wir würden uns natürlich freuen, wenn Ihr das Gewinnspiel auf Facebook und Twitter teilen würdet – dies ist aber keine Teilnahmebedingung. Teilnahmebedingungen & Haftungsausschluss Es gelten unsere Teilnahmebedingungen und unser Haftungsausschluss für Gewinnspiele. Bitte lese dir diese Informationen sorgfältig durch, bevor Du am Gewinnspiel teilnimmst.   [...]
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.