Review – 010 – The Dalek Invasion of Earth

One Day, I shall come back

dalekinva

Doctor Who – 010 – The Dalek Invasion of Earth


Serial bestehend aus 6 Episoden:

  • „World’s End“ – Erstausstrahlung am 21. November 1964
  • „The Daleks“ – Erstausstrahlung am 28. November 1964
  • „Day of Reckoning“ – Erstausstrahlung am 5 Dezember 1964
  • „The End of Tomorrow“ – Erstausstrahlung am 12. Dezember 1964
  • „The Waking Ally“ – Erstausstrahlung am 19. Dezember 1964
  • „Flashpoint“ – Erstausstrahlung am 26. Dezember 1964

Drehbuch: Terry Nation

Regie: Richard Martin

Produzent: Verity Lambert


Der Doktor:
 William Hartnell

Susan Foreman: Carole Ann Ford
Ian Chesterton: William Russel
Barbara Wright: Jacqueline Hill


Wie schnell die Zeit vergeht… Da möchte man sich eine kleine Verschnaufpause vom reviewen gönnen und dann schafft man es einfach nicht mehr wieder reinzukommen. Aber wenn ich das noch weiter aufgeschoben hätte, dann hätte ich das Projekt auch beenden können – und somit kann ich stolz verkünden, dass es endlich mit den Reviews weitergeht – und das hoffentlich wieder regelmäßig. 😉

Wo haben wir aufgehört? Was ist in der Zwischenzeit passiert und welches Jahr haben wir eigentlich?
Zuletzt haben wir das TARDIS-Team, bestehend aus dem 1. Doktor, Susan, Ian und Barbara, als Miniaturausgaben ihrer Selbst in „Planet of the Giants“ gesehen. Nun starten wir da, wo die letzte Folge endete – wir sind wieder in London!

vlcsnap-2015-04-24-03h41m36s199Ein Grund zum Feiern? Für Ian und Barbara bestimmt. So gehen die natürlich davon aus, dass ihre unfreiwillige Reise mit dem alten Griesgram und der chronisch-Knöchelbruch-Betroffenen Susan nun ein Ende findet. Konnte ja keiner ahnen, dass nicht Ian und Barbara in dieser Folge das Team verlassen, sondern Susan – aber ich greife vor.

Die TARDIS landet wiegesagt in London, doch etwas scheint von Anfang an nicht zu stimmen.

Nicht nur ist ein Schild an der Themse zu sehen, mit der Aufschrift “It is forbidden to dump Bodies into the River“, sondern ebenfalls merkwürdig ist, dass – wie der Doktor anmerkt – kein Geräusch zu hören ist. Keine Autos, keine Vögel – nichts.

vlcsnap-2015-04-24-03h47m59s196Nun, was hat es damit auf sich? Hat Steven Moffat hier schon seine Finger im Spiel gehabt? Finden wir hier die Anfänge von River Song und der Silence? Das ist ein Fall für Gallifrey Mystery!

Nein, bleiben wir mal bei der Sache.

Investigativ wie immer bricht Susan sich selbstverständlich den Knöchel (Hey, wann das Ihre letzte Folge ist, dann lasst sie doch nochmal das tun, was sie am besten kann – Kreischen und hinfallen!) und setzt so alles in Gang, damit die Gruppe getrennt werden kann.

Sie und Barbara stoßen auf ein paar Rebellen, welche kurzerhand entschließen die beiden mitzunehmen und aus der Gefahrenzone zu bringen.

vlcsnap-2015-04-24-03h53m05s183Warum dies eine Gefahrenzone ist, bleibt indes unbekannt.

Der Doktor und Ian treffen unterdessen auf eine Leiche in einem Karton, welche einen seltsamen Helm trägt und eine Peitsche bei sich hat. Wer jetzt an David Carradine denken muss – Shame on you… und willkommen im Club.

Nur wenig später werden die beiden von einer Handvoll “Robomen“ – den Namen haben wir kurz zuvor von den Rebellen erfahren – verfolgt und schließlich erhebt sich ein Dalek aus dem Wasser um ihnen die endgültige Flucht durch die Themse zu vereiteln.

vlcsnap-2015-04-24-04h03m43s159Daleks! Wer hätte das gedacht? Nun gut, jeder, der den Titel der Folge kennt… aber das kennen wir ja.

Nebenbei bemerkt: Die – ich wollte gerade sagen “Animation“, aber meine natürlich – Modelle der Ufos sehen beeindruckend gut aus.

Der Doktor und Ian werden von den Daleks gefangen genommen und einem Intelligenztest unterzogen.

Dieser besteht darin Türen zu öffnen – Tja, wenn der Doktor schon seinen Sonic Screwdriver hätte, wäre dies vermutlich einfacher gewesen… war ja keine Holztür. 😉
vlcsnap-2015-04-24-06h03m08s133Währenddessen sind Barbara und Susan im Flüchtlingslager und erfahren von der neuen Superwaffe der Rebellen – Bomben, die den Panzer der Daleks durchdringen könnten.

Als der Doktor, nach dem bestandenen Intelligenztest, zum Roboman (aufgepasst: nicht Cyberman!) umgewandelt werden soll, greifen die Rebellen an.

Ein Glück für den Doktor waren die kürzlich eingetroffenen Robomentruppen nur verkleidete Rebellen, welche kurzerhand die Basis infiltrieren.

vlcsnap-2015-04-24-06h08m42s143Leider sieht man, aus Budgetgründen, nie eine der Bomben explodieren – aber das man bei Doctor Who mehr hört als sieht ist man ja schon durch die Reconstructions gewöhnt. 😉

Aber vielleicht liegt es auch daran, dass die Bomben im Endeffekt gar keinen Schaden anrichten und sich die Rebellen schließlich geschlagen geben müssen und sich zurückziehen.

Durch den Angriff ergeben sich neue Gruppierungen.

vlcsnap-2015-04-24-06h25m09s25Der Doktor kann mit einen der Rebellen flüchten und trifft schließlich auf Susan und David, die kurzzuvor etwas Zeit miteinander verbracht haben und somit Susans Ausstieg besiegelt haben.

Susan, die davon redet, vor jeder Gefahr einfach davonzulaufen und seit jeher Heimat- und Identitätslos war trifft hier auf die Bodenständigkeit ihres baldigen Ehemanns.

Ian stattdessen befindet sich noch im UFO der Daleks, während dieses zu den Mienen fliegt, wo die Daleks die versklavten Menschen für sich arbeiten lassen.

vlcsnap-2015-04-24-06h29m21s240Nun es wäre keine gute Eroberungsstory ohne Sklaven, oder?

Zur selben Zeit macht sich Barbara mit den Rebellen auf den Weg und wir als Zuschauer bekommen wunderschöne und natürlich ikonische Aufnahmen der Daleks Invasion of London zu sehen.

So eine Flotte Daleks, die patrollierend durch London streift ist sogar in schwarz/weiß sehr beeindruckend.

Kaum eine Verschnaufpause gehabt sehen sich Susan und David schon der nächsten Bedrohung gegenüber – Eine Brandbombe… unbemerkt von den Robomen platziert, einen Meter neben unseren Helden 😉

vlcsnap-2015-04-24-06h40m07s43Wie entschärft man eine Brandbombe, wenn man sie nicht mal öffnen kann? Chuck Bartowski hätte in diesem Fall immer eine Packung Apfelsaft dabei… Aber nein, das ist eine andere Serie.

Aber die Lösung ist ähnlich.

Durch die Säure in den Anti-Dalek-Bomben von Professor Dortmun, schafft es David die Bombe zu öffnen und zu entschärfen.

Glück gehabt – naja solange, bis Susan von einem Babyalligator angegriffen wird, der in der Kanalisation haust – Nicht ohne zuvor mal wieder gestolpert… ach ne, gestolpert ist sie gar nicht, sie konnte nur keine Leiter hochsteigen…

vlcsnap-2015-04-24-07h07m04s86Ian und die Rebellen an der Mine machen unterdessen Bekanntschaft mit dem Slyther.

Was genau ein Slyther ist, kann ich nicht sagen.

Meine fachkenntliche Beschreibung wäre “Wibbelschwubbeldingsbums“ – Von den Rebellen wird er, bzw. es, aber als Haustier und Wachhund des schwarzen Oberdaleks bezeichnet.

Egal, darüber brauchen wir uns nicht lange Gedanken machen, denn der Slyther stürzt fast freiwillig in den sicheren Tod.

Woraufhin Ian und Larry unfreiwilliger Weise die Miene herabfahren und dort auf Larrys Bruder Phil treffen.

vlcsnap-2015-04-24-07h29m13s70Eines kommt zum anderen und Larry und Phil killen sich gegenseitig – erinnert mich an die Weihnachtsfeste mit meiner Familie…

Der Doktor, Susan, Tyler und David scheinen in der Zwischenzeit gefallen an den Ruhepausen zu finden und veranstalten ein kleines Picknick.

Natürlich nicht halb so romantisch wie es klingt, aber es reicht damit sich Susan und David näher kommen und sich schließlich küssen.

SQUEEEE

Letztlich wird auch endlich der Plan der Daleks enthüllt.vlcsnap-2015-04-24-07h37m15s23

Sie wollen zum Erdkern vordringen, diesen Zerstören und durch eine Energiequelle ersetzen, die es ihnen ermöglich, die Erde zu bewegen.
In der neuen Serie wäre dafür nicht so ein umständlicher Plan nötig gewesen – da schaffte Davros dies ja mit einem Fingerschnippen… aber Davros existiert in dieser Zeitlinie ja gar nicht (mehr) und deswegen lassen wir das mal außen vor.

Ian versteckt sich dann ausgerechnet in jener Sonde, die zum Mittelpunkt der Erde geschickt wird.

Da fragt man sich ja, ob die Daleks dort nicht schon auf die Spinnen aus “The Runaway Bride“ hätten treffen müssen – oder auf das Torchwood Miracle Day Ding, für das ich jetzt zu faul bin um nachzuschlagen, wie das nochmal genannt wurde… Ihr wisst schon… dieses Ding was durch die Erde… ach lassen wir das ebenfalls…

vlcsnap-2015-04-24-07h51m12s206Um die Daleks aufzuhalten versucht Barbara, welche sich zum schwarzen Oberbefehlsdalek hat bringen lassen, diese erst zu verwirren, indem sie mehrere Erdgeschichtliche Revolutionen in eine Geschichte gegen die Daleks verpackt und erzählt, dass General Lee und Hannibal auf dem Vormarsch sind.

Der Schwindel fliegt allerdings auf und Barbara und ihre Begleiterin sollen Ihrem Schicksal in einer Explosion überlassen werden.

Dazu kommt es allerdings nicht, denn der Doktor eilt zur Rettung und durch eine List bringen er und Barbara die Robomen dazu, sich gegen ihre Herren zu stellen und die Daleks zu vernichten.

vlcsnap-2015-04-24-08h00m30s145Die Daleks sind besiegt, der Krieg ist vorbei, die Erde ist sicher.

Aber etwas hat sich verändert.

Susan scheint sehr an David zu hängen, der Ihr sogar einen Heiratsantrag macht und der Doktor möchte diesem nicht im Wege stehen.

Dies führt zu einer der ikonischsten und meist-zitierten Szenen der gesamten Serie: Die Abschiedsrede des Doktors an Susan, die er aus der TARDIS ausgeschlossen hat, damit diese ein Leben mit David führen kann.

One day I shall come back. Yes, I shall come back. Until then, there must be no regrets, no tears, no anxieties. Just go forward in all your beliefs and prove to me that I am not mistaken in mine.

vlcsnap-2015-04-24-08h04m28s225

Ein Wiedersehen mit Susan gibt es erst viele Jahre später, als sowohl sie, als auch der Doktor, bzw. die Doktoren, aus ihren Zeiten gerissen werden und in “The Five Doktors“ aufeinander treffen.

Und später, als der 8. Doktor in “An Earthly Child“ wieder auf seine Enkelin trifft, die nun selbst Kinder hat.


Fazit:

Anders als es diese durchaus sarkastische Review vermuten lässt, ist die Folge keinesfalls schlecht.
Ganz im Gegenteil.
Die Geschichte der Daleks wird logisch weitererzählt, der Abschied von Susan ist gut inszeniert und nachvollziehbar und auch die Story selbst weiß zu gefallen.
Mit mehr Budget hätte die Folge allerdings einiges mehr hergemacht.
Wem der Kanon nicht so wichtig ist und nur die Geschichte selbst sehen möchte, der sei auf den Dalek-Kinofilm mit Peter Cushing als Dr. Who verwiesen.
Dieser erzählt die gesamte Geschichte noch einmal – allerdings mit einem sehr viel höheren Budget, in Farbe und Breitbild.

Nichtsdestotrotz markiert die Folge eine der wichtigsten Momente der Serie – denn hier wurde zum allerersten Mal das bekannte Team verändert, indem ein Darsteller die Serie verließ.
Eine der stärkeren Hartnell Folgen und definitiv eine Verbesserung zum direkten Vorgänger.

Dafür gebe ich 8 von 10 Punkte.

Punkte 8


 

André McFly on EmailAndré McFly on FacebookAndré McFly on TwitterAndré McFly on WordpressAndré McFly on Youtube
André McFly
Gründer & Chefredakteur
Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.
André McFly

André McFly

Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

    Das könnte Dir auch gefallen: