Rezension | Doctor Who – Die Zeit des Doktors | DVD & Blu-ray

Pünktlich zu Weihnachten veröffentlicht Polyband die deutsche Ausgabe vom letztjährigen Weihnachtsspecial „Die Zeit des Doktors“ (Originaltitel: „The Time of the Doctor“), welches sowohl den Schwanengesang vom damals amtierenden Doctor-Darstellers Matt Smith einläutete als auch den ersten regulären Auftritt seines Nachfolgers Peter Capaldi darstellte.

Die Folge erscheint am 22. Dezember 2014 sowohl auf DVD, als auch auf Blu-ray.


Inhalt

20141221_141008

Wie von Polyband gewohnt, erscheint die Folge in einer Handelsüblichen Plastikbox mit Pappschuber.
In der Box befindet sich die (Einzel-)Disk, eine kleines Werbebooklet zu Doctor Who Produkten (leider kein Fanbooklet mehr zur Folge selbst) und weitere Werbeheftchen.

Auf der Disk selbst sind, neben der eigentlichen Folge, folgende 100 Minuten
Bonusmaterial:

vlcsnap-2014-12-21-14h05m23s198

  • Behind the Lens
  • Tales from the TARDIS
  • Farewell to Matt Smith

DVD und Blu-ray Unterschiede

Der Inhalt und die Aufmachung der beiden Boxen sind fast vollkommen identisch.
Der einzige Unterschied ist, neben der HD-Auflösung der Blu-ray-Box, der Ton.

Dieser ist auf der DVD in Dolby Digital 5.1 und auf der Blu-ray sogar in DTS-HD 5.1 vorhanden.

Anonsten gibt es keine Unterschiede.


Menü

vlcsnap-2014-12-21-14h05m05s38
Das Menü ist schön schlicht gehalten, mit einer Szene im Hintergrund und 4 Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise zur Folge selbst, zu der Szenenauwahl, den Einstellungen oder den Extras kommt.


Bild

Das Bild ist auf dem jeweiligen Versionen sehr scharf, hat keine Fregmente und bietet ein gewohnt hochwertiges Seherlebnis. 
Die DVD Version ist natürlich auf eine SD-Auflösung begrenzt, wohingegen die Blu-ray in Full-HD (1080p) erstrahlt.


Tonvlcsnap-2014-12-21-14h05m32s43

Die Tonspur ist, sowohl in der englischen, als auch deutschen Version in 5.1 Format vorhanden (Unterschiede von DVD und Blu-ray s.o.) und bietet einen vollen und eindrucksvollen Klang.


Die Folge selbst

Als Regenerationsfolge und Weihnachtsspecial, hat diese Folge natürlich eine doppelte Daseinsberechtigung und sollte jedem nur wärmstens ans Herz gelegt werden.
Neben nur wenigen inhaltlichen, banalen Kritikpunkten, bietet die Folge eine rundum gelungene Regenerationsfolge, die wohl zu den stärksten ihrer Art gehört.

maxresdefault


Fazit

Für alle, welche die Box noch nicht ihr Eigen nennen dürfen, stellt der Whoview seine vollste Kaufempfehlung aus. 
Fans, die schon die britische Box haben, bekommen denselben 1:1 Inhalt, erweitert mit der deutschen Tonspur – was ja durchaus auch noch ein Grund sein kann, sich die Box nochmal zu kaufen.

Eine Folge, die in keinem Doctor Who Regal fehlen sollte, in toller Aufmachung und gewohnter Qualität.


André McFly on EmailAndré McFly on FacebookAndré McFly on TwitterAndré McFly on WordpressAndré McFly on Youtube
André McFly
Gründer & Chefredakteur
Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.
André McFly

André McFly

Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar