Rezension & Gewinnspiel | Doctor Who – Die Rache der Cybermen | Mediabook

Rezension & Gewinnspiel | Doctor Who – Die Rache der Cybermen| Mediabook

Mit „Die Rache der Cybermen“ veröffentlicht Pandastorm Pictures das erste Mal eine neue Folge, die nicht vom fünften Doktor ist. Titelgebend ist hier Tom Baker als der vierte Doktor, zusammen mit der auch aus der neuen Serie bekannten Sarah-Jane Smith und Harry Sullivan, als seine Begleiter. Da der vierte Doktor bisher nur in kurzen Ausschnitten auf Deutsch zu hören war und man dadurch kein wirkliches Bild von ihm und seiner deutschen Interpretation hatte, ist dieses Release sogar doppelt spannend. Wie immer werfen wir einen Blick auf den Inhalt und der exklusiv angefertigten Synchronisation.

Unser Gewinnspiel findet ihr am Ende dieser Seite.

„Doctor Who – Die Rache der Cybermen“ könnt Ihr hier auf DVD & Blu-ray bestellen.


Doctor Who – Die Rache der Cybermen

Veröffentlichungsdatum:
15. März 2019 (Mediabook) | 26. April (DVD & Blu-ray)

Darsteller:
Tom Baker, Elisabeth Sladen, Ian Marter,
Ronald Leigh-Hunt, Jeremy Wilkin, William Marlowe
Bildformat:
DVD: 4:3 (1.33:1)
Blu-ray: 4:31 (1920×1080)
Ton:
Deutsch (DVD: Dolby Digital 2.0, Blu-ray: DTS-HD 5.1)
Englisch (DVD: Dolby Digital 2.0, Blu-ray: DTS-HD 5.1)

Untertitel:
Deutsch | Englisch

Laufzeit:
100 Minuten

FSK:
12
EAN:
4260428052104


Aufmachung & Inhalt

Das Mediabook überzeugt wie gewohnt durch eine wertige Aufmachung und einem sehr schönen Design. Wie schon bei „Feuerplanet“ eingeführt, benutzt Pandastorm Pictures das neue Logo mit einem leicht veränderten Design des Coverarts. Wenn man das Buch öffnet, findet man im inneren zwei DVDs, sowie eine Blu-ray. In der Mitte des Mediabooks findet man das namensgebende Buch, mit Bildern und Infos zu den Folgen und dem Bonusmaterial. Außerdem befinden sich dort exklusiv für diese Veröffentlichung verfasste Vorwörter von Robert Shearman und Christopher Robbie.

Neben den drei Disks liegen noch Werbeflyer und eine Postkarte bei. Auf der Rückseite des Mediabooks findet man die Nummer der Limitierung (1-2000).

Auf der ersten DVD befindet sich die normale Fassung der Folge, wohingegen die remasterte HD-Fassung (auswählbar mit alten oder neuen Effekten) auf der Blu-ray zu finden ist. Das Bonusmaterial ist sowohl auf der Blu-ray, als auch auf der zweiten DVD vorhanden.

Folgendes Bonusmaterial ist vorhanden:

  • Die Tom Baker Jahre Teil 2
  • Schecks, Lügen und Videokassetten
  • Die Blechmänner und die Hexe
  • Hinter dem Sofa
  • Setbericht
  • TARDIS Informations System
  • Bildergalerie
  • PDFs
  • Audiokommentare
  • Isolierter Soundtrack
  • Exklusive Easter Eggs

Menü

 

Das Menü ist gewohnt schlicht gehalten, mit Szenen aus dem Vorspann im Hintergrund und drei (auf der DVD), bzw. vier (auf der Blu-ray) Hauptmenüpunkten, über die man wahlweise alles abspielen kann, zu der Episodenauswahl kommt, die Spracheinstellungen öffnen oder das Bonusmaterial (nur auf der Blu-ray) aufrufen kann.


Bild

 

Das Bild basiert auf den britischen DVDs und glänzt durch eine tadellose Restaurierung und Aufarbeitung. Natürlich zeigt es auch die typischen Krankheiten, die sich durch die Art der Aufnahme – auf Videotapes statt Filmband – selbst in der DVD Verarbeitung nicht vermeiden lassen. Dies ist aber der Produktion zu schulden und darf somit bei der Beurteilung nicht ins Gewicht fallen.

Die Blu-ray enthält eine neue Aufarbeitung des Filmmaterials und wurde mit neuen Effekten versehen (Anmerkung: Diese muss man bei den einzelnen Folgen auswählen. Wählt man „Alles abspielen“ aus, so startet die Folge mit den alten Effekten). Hier darf man natürlich, was die Bildqualität angeht, auch keine Wunder erwarten. Gerade bei den Episoden 2 und 3 bekommt man den Eindruck, dass das Ursprungsmaterial nicht mehr im besten Zustand war, da die Qualität im Vergleich zu Episode 4 schlechter zu sein scheint. Dies ist aber abermals dem Material geschuldet. Unterm Strich bekommt man mit der Blu-ray-Variante das bestmögliche Bild – und ist auch frei von DVD-Kompressionen, was alleine schon ein Vorteil ist.


Ton & Untertitel

Die Tonspuren der DVD liegen sowohl in der deutschen, als auch der englischen, Version im Dolby Digital 2.0 Format vor. Die Blu-ray-Fassung sogar beidsprachig im DTS-HD 5.1 Format.

Der 2.0 Ton klingt, durch das Stereo-Format, ein wenig bassarm, was aber dem Format geschuldet ist. Der satte 5.1 Ton der Blu-ray überzeugt hingegen auf voller Linie.

Es liegen wieder englische und deutsche Untertitel für das gesamte Material, inklusive dem Bonus, vor.


Synchronisation

Was ich Vorweg gerne sagen möchte, ist, dass ich hier im Vorfeld extrem skeptisch war. Abermals wurde Michael Schwarzmaier engagiert, der seiner Linie treu bleibt und allen deutschen klassischen Doktoren seine Stimme leiht. Jedoch waren die wenigen Male, wo man Schwarzmaier auf Tom Baker bisher hörte (in Ausschnitten in „Die fünf Doktoren“ und „Erdstoß„) für mich nicht überzeugend gewesen und ich hatte große Zweifel, dass diese Kombination passen würde. Soviel vorneweg. Jetzt, nach der Sichtung, kann ich beruhigt sagen, dass meine Befürchtungen unbegründet waren.

Auch den vierten Doktor vertont Michael Schwarzmaier gekonnt und gibt ihm einen neue Interpretation, die sich von seinen anderen Doktoren unterscheidet. Wo er als erster Doktor eher sein eigenes Ding durchzog und sich nur bedingt am Original zu orientieren schien, fährt er hier nun eine ganz andere Schiene. Sein deutscher vierter Doktor bedient sich gekonnt Tom Bakers Art zu sprechen und liefert eine beeindruckende Imitation dieser leicht nuscheligen, tiefen, arroganten aber doch gewitzten Sprachweise, wie sie der vierte Doktor auch im Original ausmacht. Ab der ersten Szene überzeugt Schwarzmaier in der Rolle und blies alle meine Zweifel davon. Wo ich beim dritten Doktor ähnliche Sorgen bezüglich der Besetzung hatte, herrscht nun Vorfreude, wie Schwarzmaier diese Rolle wohl dort anlegen wird – vorausgesetzt wir bekommen in Zukunft auch Abenteuer des dritten Doktors auf Deutsch.

Ähnlich positiv kann ich mich zur Besetzung von Milena Karas als Sarah Jane Smith äußern. Dies ist eine komplette Neubesetzung, da die Rolle zuvor in „Die fünf Doktoren“ (dessen Synchro allerdings aus den 90ern stammte) von Uschi Wolff gesprochen wurde, sowie in der neuen Serie, und der kommenden deutschen Vertonung von „Die Sarah Jane Adventures“ von Dagmar Dempe, welche natürlich auf der jungen Sarah Jane zu alt klingen würde und deshalb nicht besetzt werden konnte. Das macht aber nichts, denn Karas überzeugt auf ganzer Linie, obwohl sie – ähnlich wie Schwarzmaier – eine andere Stimmfarbe als das Original besitzt. Hier überzeut Metz-Neun mit einem gekonnten Casting, welches sehr gut auf den Darsteller und den dargestellten Charakter passt. Etwas weniger positiv fällt hingegen das Casting von Markus Haase als Harry Sullivan aus. Schauspielerisch gibt es zwar überhaupt nichts auszusetzen an dieser Besetzung, jedoch klingt Haase für meine Ohren gut und gerne 20 Jahre zu jung für die Rolle. Obwohl das tatsächliche Alter des Sprechers durchaus höher liegt, klingt er halt trotzdem deutlich jünger, was für mich nicht gut zum Charakter von Harry Sullivan passte. Jedoch ist dies natürlich auch nur mein reines subjektives Empfinden.

Die übrige Besetzung der Nebenfiguren ist durchweg gelungen und man kann sich an einer Auswahl an hervorragenden Stimmen erfreuen. Eine besondere Besetzung ist bei den Cybermen gelungen, denn Oliver Kalkofe, selber Fan von Doctor Who und bereits Stimme von Nardole in der neuen Serie, hat hier einen Gastauftritt und leiht einem Kybermann seine Stimme.

Apropos Kybermann – die deutsche Übersetzung hält sich, wie gewohnt, an die moderne Fassung und übersetzt die Cybermen, wie bereits in Erdstoß, somit auch als Cybermen. Die Zeit der Kybermänner ist (zum Glück) vorbei. Fernab von kybernetischen Männern ist die deutsche Übersetzung gewohnt durchdacht und hochwertig. Man kann Metz-Neun abermals keine Vorwürfe machen, denn am verfestigten Eindruck, dass hier das richtige Team zusammen fand, gibt es auch nach diesem Release keine Zweifel.

Eine Auflistung der deutschen Sprecher sowie weitere Infos findet ihr hier im Synchron-Forum.


 Fazit

„Die Rache der Cybermen“ ist ein gelungenes Experiment. Die deutsche Synchronisation funktioniert, trotz (oder gerade wegen?) der Mehrfachbesetzung von Michael Schwarzmaier und die übrige deutsche Bearbeitung ist wie gewohnt hochwertig. Das neu in HD abgetastete Material, wahlweise mit neuen Effekten, bietet einen großen Mehrwert auch für alle, die bereits die britische DVD besitzen und das umfangreiche Bonusmaterial, mit exklusiven Eastereggs, sowie das liebevoll und informativ gestaltete „Mediabook“ tun ihr übriges. Eine klare Kaufempfehlung.


Doctor Who – Die Rache der Cybermen | Hier bei Amazon bestellen:

GEWINNSPIEL

Wir verlosen eines der limitierten Mediabooks von „Die Rache der Cybermen“.

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach!
Beantwortet einfach folgende drei Fragen richtig und schon seid ihr im Lostopf!


UPDATE:

Wir gratulieren herzlich der Gewinnerin Kristin S.


Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 31. März 2019 – 20:00 Uhr.
Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern, mit den richtigen Antworten, ausgelost und umgehend per Email informiert.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn Ihr das Gewinnspiel auf Facebook und Twitter teilen würdet – dies ist aber keine Teilnahmebedingung.


Teilnahmebedingungen & Haftungsausschluss

Es gelten unsere Teilnahmebedingungen und unser Haftungsausschluss für Gewinnspiele.

Bitte lese dir diese Informationen sorgfältig durch, bevor du am Gewinnspiel teilnimmst.


 

André McFly on EmailAndré McFly on FacebookAndré McFly on TwitterAndré McFly on WordpressAndré McFly on Youtube
André McFly
Gründer & Chefredakteur
Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.
André McFly

André McFly

Ich bin seit über 10 Jahren Doctor Who Fan und hatte 2013 die Idee für eine deutsche Doctor Who Reviewseite. Über die Jahre hat sich der Whoview allerdings zu mehr als nur einer Reviewseite entwickelt und so schreibe ich heute vor allem News und Rezensionen. Ich bin auch jährlich auf der Timelash als Presse zu Gast und veröffentliche meine Eindrücke hier auf der Seite. Fernab von Doctor Who betreibe ich mehrere Podcasts, mache Musik und versuche mich als Autor.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar